Dein Lauf- und Wellnesswochenende 2017

Ankündigung

jul_3099  20160530_110926

Von 28. bis 30. April 2017 veranstalten wir das 2. Lauf- und Wellnesswochenende im Hotel Schwarz Alm in Zwettl. Neben dem sportspezifischen Teil mit Dipl. Lauftrainer Werner Schrittwieser mit gemeinsamen Laufeinheiten Lauftechniktrainings, leichtem Kraft- und Stabilisationstraining oder Tipps rund ums Laufen steht der Genuss im Fokus dieses Wochenendes. Im hauseigenen Alm-SPA mit Hallenbad und Saunabereich kann man mit gutem Gewissen nach und zwischen den Trainingseinheiten so richtig entspannen.

JUL_6051

Waldviertler Küche: ein wahrer Genuss

Und auch der kulinarische Genuss wird bei diesem Wochenende nicht zu kurz kommen. Gestartet wird mit einem Frühstück vom Genießerbuffet, zu Mittag folgt ein kleiner leichter Mittagssnack und als krönenden Abschluss des Tages können sich die Gäste bei einem 4-Gang Abendmenü mit feiner Waldviertler Küche so richtig verwöhnen lassen.

jul_2501 dsc_1567

Goodybag für alle Teilnehmer

Alle Teilnehmer dieses Laufwochenendes dürfen sich zudem über ein tolles Goodybag freuen.
Das gesamte Package bieten wir euch zu einem absoluten Sonderpreis von nur 199,- Euro an (im Doppelzimmer – *219,- Euro im Einzelzimmer)! Bei Rückfragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung!

Ich freue mich über eure Teilnahme – Euer Running Schritti

goodies

Mammuts stürmen Ruppersthal

Ankündigung

img_7579

Bereits zum fünften Mal steht der Feiertag am 8. Dezember ganz im Zeichen des Ruppersthaler Mammutlaufs. Dabei absolvieren die Teilnehmer zwei Runden auf einer anspruchsvollen 2,7 Kilometer langen Strecke (somit 5,4 Kilometer). Der einzigartige Traillauf führt an der Mammutfundstelle, Mammutfalle, Hoat und Jagdhütte vorbei. Ich war bereits 2 Mal mit von der Partie – und der Bewerb macht seinem Namen wirklich alle Ehre! Es ist ein richtiger Traillauf, der durch sein Streckenprofil und die Streckenbeschaffenheit auch alles abverlangt! -> zum Bericht vom Mammutlauf 2015

img_7718

Prall gefülltes Startersackerl

Der Start erfolgt wie gewohnt um 11.00 bei der Jagdhütte und die Teilnehmer dürfen sich auch heuer wieder über ein prall gefülltes Startersackerl inklusive Essensgutschein (Startgeld 12 Euro) freuen. Aus Platzgründen ist die Teilnehmeranzahl begrenzt – somit sind Anmeldungen noch bis zum 5. Dezember möglich (KEINE Nachmeldung) -> www.mammutlauf.at

mammutlauf

Jetzt Startplatz GEWINNEN

Ihr habt nun die Chance 2×1 Startplatz für den Mammutlauf in Ruppersthal zu gewinnen. Einfach auf der Facebook-Seite von Running Schritti vorbeischauen und mitspielen!
Alternativ ist die Teilnahme auch per Mail mit dem Betreff Mammutlauf an schritti@runningschritti.at möglich – die Gewinnfrage lautet: Wie oft ist Running Schritti bereits beim Mammutlauf in Ruppersthal an den Start gegangen?

Fitomenal weckt den Schokotiger in mir

Ernährung

20161118_145923

Kristina und David von FITOMENAL haben mich wieder mit ein paar Produkten aus ihrem Onlineshop versorgt, durch welche ich mich gekostet habe!

Das richtige für Schokofans

Bei den unterschiedlichsten Energieriegel oder Shakes bin ich ja ein bekennender Fan der Geschmacksrichtung Schoko (mit einer „normalen“ Tafel Schokolade oder so kann mich hingegen niemand locken) – fruchtige Riegel stehen bei mir hingegen ganz weit unten auf der Wunschliste. Dabei konnte mich der Inko Active Fitness Riegel „RUM-TRÜFFEL“ voll überzeugen. Der Energieriegel ist nicht nur superlecker – und begeistert somit mit Sicherheit auch kleine Naschkatzen – sondern liefert auch 23% Protein! Die hochwertigen Inhaltsstoffe versorgen den Körper zudem mit wichtigen Vitaminen!

20161118_145305

Für einen richtigen Schokoschub und noch mehr Eiweiß (32% Protein) sorgt der Inko X-Treme Protein Pack „SCHOKO-BROWNIE“. Dieser hilft nicht nur Muskelmasse zu erhalten und aufzubauen, sondern liefert auch schnell verfügbare Kohlenhydrate für schnelle Energie. Auch hier könnte man beim Verzehr aufgrund des tollen Geschmackes doch fast vergessen, dass es sich um einen hochwertigen Energieriegel handelt! *g*

20161118_145300

Der Nussknacker – kleiner Snack für Zwischendurch

Aber auch abseits von Schokolade wurde ich beim bekannten RAW Bite Riegel fündig. Da ich hier wie gesagt kein Früchtefan bin, habe ich bei den Rohkostriegel auf die Kraft der Nuss gesetzt – genauer gesagt auf Cashew Nüsse. Die RAW Bite Riegel sind aus kontrolliert biologischem Anbau und sind auch für Vegetarier und Veganer geeignet. Er eignet sich sowohl vor oder nach dem Training oder einfach zwischendurch, wenn der kleine Hunger kommt. Quasi auch als kleiner und natürlicher Snack für Zwischendurch ohne Zuckerzusatz.

20161118_145532

Wenns mal wieder länger dauert …

Bei intensiven körperlichen Belastungen und somit auch bei Marathons sind Gels ja mittlerweile nicht mehr wegzudenke Begleiter. Hier habe ich jene der Firma Sponser und Multipower getestet. Sowohl das Multipower Multicarbo Gel als auch der Sponser Liquid Energy Plus Beutel hält den Blutzuckerspiegel stabil und versorgt den Körper zudem mit Natrium, das unter anderem auch Muskelkrämpfen vorbeugen kann.

20160816_114705

Einfach gustieren und bestellen

Das Reinschauen im FITOMENAL-Shop zahlt sich allemal aus – einfach mal stöbern und gustieren. Hier gibt es bereits eine große Auswahl an Sportnahrung und Nahrungsergänzungsmittel. Als Testimonal für Fitomenal profitiert ihr mit dem Code „RunningSchritti“, welchen ihr im Warenkorb des Onlineshops einlösen könnt. Hier bekommt ihr auf die bereits günstigen Preise nochmals einen Nachlass von 5 Prozent auf das gesamte Sortiment.

Fitomenal

Frische LUFT schnappen

Allgemein, Training

20161115_110837

Grau in Grau präsentierte sich heute großteils das Wetter im Flachland – ganz anders hingegen in den Bergen. Und so reichte heute bereits eine kurze Autofahrt hinauf auf die „LUFT“ – für alle Ortsunkundigen: ja das heißt tatsächlich so (liegt zwischen Mank und Kirchberg/Pielach auf 628 Meter) – und schon konnte ich mit der Sonne um die Wette strahlen. Bei kühlen Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt und somit richtig frischer LUFT knisterte der Schnee unter den Schuhen, denn hier herrschte im Gegensatz zu unten tiefer Winter.

20161115_124552 20161115_131451

Tolle Kulisse mit Schnee und Ausblick

Meine heutige Laufroute führte mich über den Bichlberg und das Schwabeckkreuz hinauf auf den Grüntalkogel. Und bei der tollen Kulisse mit Schnee und tollem Ausblick verflogen die Kilometer wie im Fluge – und schon war ich nach nicht ganz 8 Kilometern auf der Grüntalkogelhütte (886 Meter) angekommen. Nach einem kurzen Zwischenstopp ging es dann auf der gleichen Strecke retour.

20161115_134008 20161115_134229

Einfach abschalten und genießen

Obwohl es nur wenige Kilometer entfernt liegt, fühlte sich diese Lauftour fast wie Urlaub an. Dabei konnte ich für rund 1,5 Stunden den Alltag komplett vergessen, richtig abschalten und ordentlich Kraft tanken. Einfach herrlich dieses Gefühl in der Natur und in den Bergen – und ich werde diese Tour sicherlich noch einige Male in diesem bevorstehenden Winter machen. Ich kann es euch nur weiterempfehlen, dass ihr euch auch in eurer Nähe eine solche Route zu suchen, wo ihr einfach abschalten und genießen könnt! In diesem Sinne … keep on running … Euer Running Schritti

20161115_124451 20161115_132333

Einfach laufen lassen

Allgemein

20161109_102550-kopie

Exakt 10 Tage sind nun seit meinem Marathon in Frankfurt vergangen und somit bin ich mittlerweile in der „Off-Season“ gelandet. Mit meiner dortigen Performance und der Zeit von 2:55:30 konnte ich mir einen kleinen Traum erfüllen. Bereits vor einigen Jahren hatte ich mir selbst 2 Ziele gesetzt, die ich irgendwann in meiner „Laufbahn“ als Läufer schaffen will: „Den Halbmarathon möchte ich in einer Zeit von unter 1:20 und einen Marathon unter 3:00 schaffen!“ Ja und jetzt ist es tatsächlich soweit und ich kann ein fettes Hakerl unter diesen Vorhaben setzen. Somit ist es wohl an der Zeit sich Gedanken über neue Ziele und Vorhaben zu machen …. doch dafür mach ich mir jetzt absolut keinen Stress!

15025523_1797186047189391_2848150058886040904_o

Mit Spaß die Natur genießen

Apropos Stress … davon will ich momentan auch sportlich nichts hören. Vor dem Marathon hab ich mir eigentlich gedacht, dass ich danach auch mal für einige Tage oder auch Wochen eine Laufpause mache. Doch nach meinem ersten Regenerationslauf drei Tage nach dem Marathon hat mich das Lauffieber wieder voll erfasst. Es macht mir derzeit einfach riesengroßen Spaß einfach drauf los zu laufen. Einfach rein in die Laufklamotten – ohne jegliche Ziele oder einen Blick auf die Uhr – und die Natur genießen. So konnte ich beispielsweise gestern bei einem lässigen Traillauf auch meine ersten Spuren durch den Schnee ziehen. Und heute folgte in der Mittagspause eine super sonnige Tour querfeldein.

20161109_104031-kopie

Bewusster wahrnehmen und dankbar sein

Und genau das sollte man sich einfach noch viel öfter vor Augen führen bzw. noch viel bewusster wahrnehmen, wie toll es ist, eine Runde durch unsere wunderschöne Natur zu laufen. Aber auch wie dankbar wir sein müssen, dass wir dies machen können! In diesem Sinne freue ich mich schon auf die nächsten tollen Läufe … und dann kommen die Pläne für das nächste Jahr sicher teilweise auch von selbst bzw. wird dann in der Zwischenzeit sicherlich die eine oder Anfrage für Projekte reinflattern! Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt und freu mich auf künftige Aufgaben!

World Run startet wieder durch

Allgemein

img_1796

Am 7. Mai 2017 und somit exakt in einem halben Jahr kommt es zum mittlerweile vierten Mal zu einem Laufsportevent der Extraklasse. Somit öffnet heute auch die Anmeldung zum Wings for Life World Run – im vergangenen Jahr gingen über 130.000 Teilnehmer in 33 verschiedenen Ländern der Welt zeitgleich an den Start. Ich war bereits von der ersten Stunde an dabei und durfte das einzigartige Flair jeweils in Österreich (2x St. Pölten, 1x Wien) und somit an der mit Abstand teilnehmerstärksten Location erleben.

patricia_kaiser

„Catcher Car“ nimmt Verfolgung auf

Somit werden auch im Jahr 2017 wieder tausende Österreicher die Laufschuhe schnüren, um für diejenigen zu laufen, die es selbst nicht können. Der Wings for Life World Run unterscheidet sich aufgrund seines Konzeptes auch maßgeblich von allen anderen Laufbewerben der Welt.  Alle Teilnehmer der verschiedenen Länder und Kontinente starten nicht nur weltweit zum genau selben Zeitpunkt, sie müssen darüber hinaus so lange wie möglich dem sogenannten „Catcher Car“ entlaufen, das 30 Minuten nach dem Start die Verfolgung aufnimmt und somit eine sich bewegende Ziellinie darstellt. Im Jahr 2016 stellten sich 130.732 Teilnehmer auf 6 Kontinenten in 12 Zeitzonen dieser einzigartigen Herausforderung und konnte dabei 1.255.000 Kilometer zurücklegen. Dabei sammelten sie herausragende 6,6 Millionen Euro an Spendengeldern, die zu 100% in die Rückenmarksforschung fließen.

jaci_seifriedsberger

Vorfreude auf besonderen Event

Somit freue ich mich bereits auf den Wings for Life World Run 2017 – der wieder fix in meinem Terminkalender eingeplant wird. Offen ist derzeit einzig und allein die Zielsetzung für den Bewerb. In den letzten Jahren begleitete ich den vierfachen Snowboard-Weltmeister Benjamin Karl – mal schauen, welche Aufgabe ich für das nächste Jahr ausfassen werde. Ich bin für ziemlich alles bereit und für mich steht die Teilnahme bei diesem Event im Vordergrund.

img_1743

Prominente Botschafter

Internationale Größen der Sportwelt und prominente Persönlichkeiten stehen als Botschafter oder aktive Teilnehmer hinter der Initiative. Zu den zahlreichen Unterstützern des Events zählen Ski-Superstar Marcel Hirscher, Skisprung Legenden Andreas Goldberger, Thomas Morgenstern und Gregor Schlierenzauer, die ehemalige Stabhochspringerin Kira Grünberg, der österreichische Extremläufer Christian Schiester, Paralympics Goldmedaillengewinner Thomas Geierspichler, Model und Miss Austria 2000 Patricia Kaiser, die dänische IronmanEuropameisterin Camilla Pedersen, Olympiasieger Aksel Svindal, sowie die ehemaligen Formel1-Piloten Mark Webber und David Coulthard.

Jetzt anmelden: www.wingsforlifeworldrun.com

Frauen starten mit dem Training durch

Allgemein

20161105_111347

Exakt 7 Monate vor dem Frauenlauf in Grafenegg (5.6.2017) kam das Vorbereitungsteam erstmals zu einem gemeinsamen Training zusammen. Dabei trafen wie erwartet Damen mit den unterschiedlichsten Vorerfahrungen und somit auch Zielsetzungen aufeinander. Das ist natürlich auch immer eine gewisse Herausforderung  als Coach, der ich mich aber gerne stelle! Dennoch harmonierte die 8-köpfige Gruppe auf Anhieb wirklich gut – und so konnten wir auch unsere erste Trainingseinheit im idyllischen Ambiente des Schlossparks in Grafenegg erfolgreich absolvieren.

20161105_123149

Grundlagen für das Frühjahr

Die ersten fünf gemeinsamen Trainings bis zum Adventlauf in Grafenegg am 18.12.2016 werden wir eher lockerer halten. Im Fokus steht einerseits die Spaß an der Bewegung zu wecken und andererseits auch um mit gewissen Technikübungen die Grundlagen für das Frühjahr zu schaffen. Denn hier geht es dann mit dem spezifischen Training für den Frauenlauf im Juni 2017 über 5 oder 10 Kilometer weiter. Mittels individueller Trainingspläne werde ich das Team dann bestmöglich auf den Bewerb vorbereiten und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Lauftechniktraining in Grafenegg

Bereits kommenden Donnerstag, 10. November 2016 geht es mit dem nächsten gemeinsamen Training in Krems weiter. Wir treffen uns um 18.00 bei der Feuerwehr und werden anschließend eine gemütliche Runde drehen. Eine Woche später findet das Training wieder am Samstag, 19. November 2016 um 11.00 im Schlosspark Grafenegg statt, wo wir erstmals ein Lauftechniktraining machen werden. An den einzelnen gemeinsamen Trainings können neben unserem Vorbereitungsteam gerne auch weitere interessierte Damen teilnehmen. Außerdem wird das derzeit 9-köpfige Team bis März 2017 noch auf 12 oder 14 Damen aufgestockt! Dieses Team kommt wie erwähnt in den Genuss vieler Vorteile wie individuelle Traininigs, Trainingspläne, Shirts, …..

20161105_110716

Die nächsten Trainings im Überblick

Donnerstag, 10. November 2016: 18.00 Feuerwehr Krems
Samstag, 19. November 2016: 11.00 Schlosspark Grafenegg
Mittwoch, 23. November 2016: 18.00 Ort wird noch bekanntgegeben
Samstag, 3. Dezember 2016: 11.00 Schlosspark Grafenegg

Bei Rückfragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung – schritti@runningschritti.at oder auch via Facebook immer am Laufenden bleiben.

Christkind gegen Weihnachtsmann

Allgemein

dsc_0307-kopie

Die Weihnachtszeit naht in Riesenschritten und somit auch die Premiere des  Christmas Runs in Wien. Am 18. Dezember 2016 kommt es auf der Mariahilfer Straße zum Duell zwischen dem Christkind und dem Weihnachtsmann. Beim Bewerb zu Gunsten des Ö3-Weihnachtswunders geht es nicht nur um den Spaß an der gemeinsamen Bewegung, sondern auch um die Steigerung der Vorfreude auf Weihnachten. Der Reinerlös der Startgelder wird in den Licht ins Dunkel Fond einbezahlt.

Heiligenschein oder Weihnachtsmütze

Der Lauf selbst ist aufgrund der kurzen Distanz von 1,6 Kilometern – und somit genau einer Meile – auch für ungeübtere Läufer leicht machbar. Bei der Anmeldung zum Vienna Christmas Run entscheidet man sich ob man für das Team „Christkind“ oder das Team „Weihnachtsmann“ an den Start geht. Alle Christkinder werden mit einem Heiligenschein und die Weihnachtsmänner mit einer Weihnachtsmütze ausgestattet. Am Ende entscheidet der Mittelwert der beiden Teams, wer als Sieger zu den nahegelegenen Weihnachtsmärkten weiterziehen darf. www.christmasrun.at

christmasrun_fb_titelbild

Jetzt Startplätze gewinnen

Ich finde der Vienna Christmas Run ist eine tolle Kombination aus Spaß an der Bewegung, Weihnachtsstimmung und karitativem Zweck. Deshalb freue ich mich als Laufbotschafter diesen Lauf zu unterstützen und ich bin auf alle Fälle im Team Christkind! Außerdem könnt ihr jetzt auch 1 von 5 Startplätzen für diesen ganz besonderen Event gewinnen. Entweder beim Gewinnspiel auf meiner Facebook-Seite oder auch per Mail mit dem Betreff „Vienna Christmas Run“ an schritti@runningschritti.at

 

„Das ist mein Tag“ in Frankfurt

Allgemein

20161030_142058-kopie

Mit „This is your day“ macht der Frankfurt Marathon ordentlich Werbung – und das war auch mein Motto für den 30. Oktober 2016. Ich hatte gut trainiert und wusste, dass eine neue persönliche Bestzeit mit dem Knacken der magischen 3-Stunden-Marke fällig war. Bei meinem letzten Marathon vor zwei Jahren in Graz verfehlte ich diese Zeit mit 3:02:11 noch knapp – nun war die Zeit aber reif dafür. Mein „Tag X“ war jetzt gekommen und nach dem Frühstück hatten wir noch etwas Zeit, ehe wir uns auf den Weg zum Start machten. Ich nutzte diese Zeit um mich nochmals mental auf die anstehenden 42,195 Kilometer vorzubereiten – „Das ist mein Tag – jetzt heißt es die Früchte des Trainings zu ernten“. Gleichzeitig führte ich mir den genialen Zieleinlauf, wie ich ihn bisher von Fotos und Videos kannte, vor Augen.

20161029_160630

Guten Rhythmus gefunden

Um 10.00 Uhr erfolgte der Start bei strahlendem Sonnenschein und gemeinsam mit meinem Pacemaker Mario Sturmlechner machten wir uns nun auf den Weg. Die ersten beiden Kilometer waren aufgrund des dichten Starterfeldes noch etwas langsamer, dann fand ich aber einen guten Rhythmus und ich fühlte mich richtig wohl. Die ersten 10 Kilometer im Zentrum Frankfurts vergingen fast wie im Fluge – alles verlief nach Plan. Danach ging es schön langsam raus und bei jeder Labestelle wurden kurz ein paar Schluck aufgetankt – danke an dieser Stelle auch an Mario, der mich hier perfekt versorgte.

20161029_154429

Schmerzen ausblenden

Ein Kilometer nach dem anderen wurde abgespult und der Halbmarathon wurde mit einer Zeit von 1:26:30 passiert. Ein leichtes Zwicken im Gesäß Richtung Oberschenkel machte sich bemerkbar, doch ich dachte mir nur, versuche den Schmerz auszublenden und lauf einfach weiter. Nach einem kleinen Durchhänger nach rund 27km konnte ich mich bei KM30 wieder fangen und konnte mein Tempo weiterhin halten. Unmittelbar vor der Labestelle bei KM35 blieb ein Läufer abrupt stehen und drehte sich um – dabei rammte er mir seinen Ellenbogen genau in die Brust, sodass mir momentan die Luft wegblieb. Mein bis dahin toller Rhythmus war plötzlich dahin und auch das anschließende Gel schlug sich plötzlich auf den Magen.

20161030_141755

This is my day

Somit wurden die letzten Kilometer dann echt noch ziemlich hart, doch auch hier führte ich mir wieder vor Augen „This is your day – und das nimmt mir jetzt keiner mehr“. So hieß es kämpfen und weiterlaufen – mit Erfolg. Nach exakt 42 Kilometer bogen wir in Richtung Messehalle ein – dort angekommen riss ich einfach nur noch die Hände in die Höhe und visierte die Ziellinie an. Baaaammmm…. die 3-Stunden-Marke wurde geknackt und mit einer Zeit von 2:55:30 mehr als deutlich unterboten und ich war überglücklich. Am Abend/Nacht wurde dann noch ausgiebig gefeiert ….

img-20161030-wa0034