DSC_5263 - Kopie

Nach der hartnäckigen Erkrankung mit Grippe, bakteriellem Infekt und Mittelohrentzündung und der damit verbunden Pause war es nach exakt vier Wochen nun endlich wieder soweit und ich durfte raus zum Laufen. Alljene, die diesem Sport ebenso verfallen sind wie ich, können wahrscheinlich gut nachvollziehen, wie schwer einem eine solche Pause fällt. Bereits nach 1-2 Wochen merkt man, wie man schön langsam unrund läuft – nachdem ein wichtiger Teil im Leben fehlt, fühlt man sich einfach unvollständig.

Wechselbad der Gefühle

Einerseits hatte ich in den letzten Wochen echt sehr viel um die Ohren, sodass ich abgelenkt war und nicht allzuviel darüber nachdenken konnte/musste. Andererseits hätte ich mich gerade in solch stressigen Situationen das eine oder andere mal nach einem Lauf gesehnt um einfach abschalten zu können und neue Kräfte zu tanken. Somit befand ich mich quasi in einem Wechselbad der Gefühle.

Nach drei Wochen konnte ich dann immerhin mit einem leichten Kraft- und Stabilitätstraining starten – und es war ein gutes Gefühl. Und so konnte ich auch mein neuestes Trainingsgerät – das YoWheeL – testen. Dieses entpuppte sich als toller neuer Wegbegleiter und als äußerst vielfältig – mit dem YoWheeL kann ich sowohl die Beweglichkeit als auch die Stabilität fördern. Jetzt heißt es schön langsam wieder zurück in den Trainingsalltag zu finden, wobei ich dabei aber nichts überstürzen will.

best41 - Kopie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite