20160804_145954

Da ich Donnerstagnachmittag beruflich in Melk zu tun hatte, entschied ich mich anschließend eine lockere Laufrunde entlang der Donau zu machen. Nach rund 5 Kilometern wurde mein Plan von einer einstündigen Laufeinheit aber über den Plan geworfen, da ich ein Ziel vor Augen hatte. Gestartet in Emmersdorf wollte ich dann bis nach Klein Pöchlarn um dort über die Donaubrücke und auf der anderen Seite über Pöchlarn und Melk wieder retour nach Emmersdorf.

20160804_140430 20160804_153724

Einziger Läufer unter Radfahrern

Trotz der insgesamt rund 22 Kilometer und Temperaturen von über 30 Grad verging die Zeit fast wie im Fluge. Aufgrund des schönen sommerlichen Wetters waren einige Touristen, vor allem auf dem Rad, unterwegs. Als Läufer war ich hingegen alleine auf weiter Flur, doch ich dürfte überaus vertrauenswürdig und kompetent gewirkt haben. *g* Als erstes wurde ich von einem älteren Ehepaar angesprochen, ob ich ihnen nicht helfen könnte, die Schiffsstation zu finden. Und es dauerte nicht wirklich lange als mir eine Mutter mit zwei Kindern auf dem Rad entgegenkam und ich hörte „Entschuldigung …“. Sie wollte wissen wie weit es zur nächsten Donaubrücke sei – und da ich bereits auf der einen Seite hinauflief konnte ich ihr die Frage sogar ganz genau beantworten: „6 Kilometer in die eine Richtung und 4 in die andere!“

20160804_145947

Das ungleiche Duell

Besonders amüsant war dann auch eine junge rund 25-jährige Dame, die ihr Rad ohne Hände am Lenker navigierte und dabei genüsslich ihre Zigarette rauchte. Und dann folgte auch noch eine kleine Challenge mit drei Radfahrern, die mich gemütlich überholten. Da die Distanz zwischen den Bikern und mir nur langsam größer wurde, spornte mich dies natürlich an, mein Tempo zu erhöhen, um die Lücke zu schließen. Dies gelang auch ganz gut, als das Trio aber bemerkte, dass ich sie fast wieder zurücküberhole, wurde plötzlich fest in die Pedale getreten.

20160804_153648

Somit ein sehr abwechslungsreicher und amüsanter Lauf entlang der Donau – ich glaub das muss ich bald mal wiederholen. Mal schauen, was es dann für „Alltagsgeschichten“ zu erzählen gibt! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite