DSC_3506k

Den Fangesang „Oh, wie ist das schön“ konnten wir zuletzt des Öfteren in den Fußballstadien hören, egal ob beim 4:1 Sieg Österreichs gegen Schweden oder zuletzt beim 2:1 Sieg von Rapid gegen Villareal. Heute war auch ich in der Stimmung für dieses Lied, da ich einen Lauf echt schon lange nicht mehr so genießen konnte wie heute. Seit eineinhalb Wochen war ich jetzt aufgrund von Schmerzen im Knie zum Nichtstun verdonnert worden und ich konnte mich somit lediglich mit Kraft- und Stabiübungen fit halten.

Und so konnte ich es gar nicht mehr erwarten, endlich wieder meine Laufschuhe schnüren zu dürfen. Ansonsten ist man ja doch hin und wieder auf der Suche nach der nötigen Motivation für eine Laufeinheit … heute war dies aber ganz anders. Ich freute mich wie ein kleines Kind, das wieder raus zum Spielen darf. Bei herrlichem Laufwetter startete ich also meine Runde, eine gewisse Verunsicherung war jedoch auch ein Wegbegleiter, denn sobald ich auch nur eine noch so kleine Kleinigkeit im Knie verspürte, dacht ich mir nur „Bitte bitte nicht, hoffentlich kommen die Schmerzen nicht zurück,…“.

DSC_3515k

Doch es ging alles gut und ich konnte den Lauf so richtig genießen … irgendwie nimmt man nach einer kurzen Laufpause auch gleich alles ganz anders wahr – man schätzt es wieder so richtig, der schönsten Freizeitbeschäftigung nachzugehen. Und so kam ich nach exakt einer Stunde und 12 Kilometern wieder gut zu Hause an, am Ende spürte ich wieder ein kleines Ziehen, aber ich hoffe es passt soweit wieder.

Am Samstag steht der Amstettner Sparkassen Stadtlauf am Programm, bei dem ich mit unserer Gruppe der City Runners vertreten sein werde. Ursprünglich wäre ich hier auch mit dem großen Ziel ins Rennen gegangen die Marke von 36 Minuten auf die 10 Kilometer zu knacken. Aufgrund der aufgetretenen Probleme mit dem Knie werde ich meine Erwartungshaltung aber entsprechend nach unten schrauben. Ich werde mir definitiv keinen Druck machen und versuchen den Bewerb so gut es geht zu genießen. Was unterm Strich dann rauskommt, werden wir ja sehen – das große Ziel ist es schmerzfrei und mit viel Freude die Ziellinie zu überqueren, dann bin ich mit jeder Zeit auch glücklich.

Also… keep on running …. Euer Running Schritti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite