Nach zwei Jahren coronabedingter Pause ist es heuer endlich wieder soweit. Der Thermenlauf in Längenfeld kann wieder stattfinden und die Freude ist allen Beteiligten sichtlich ins Gesicht geschrieben. Das Team von Fortuna Längenfeld rund um die beiden Obmänner Lukas Holzknecht und Dietmar Fleischmann sorgt einmal mehr für eine tolle Veranstaltung. Dieses Engagement danken die Partner wie der Aqua Dome, Raiffeisen Imst oder Ötztal Tourismus mit ihrer Treue. Und auch viele „Stammläufer“ sind in diesem Jahr wieder mit dabei, um bei den Kinderbewerben, dem Volkslauf oder beim Halbmarathon an den Start zu gehen. Die Teilnehmer dürfen sich über ein tolles und prall gefülltes Startersackerl mit Aqua Dome Gutschein, Thermenlauf Stirnband, Ötztal Buff sowie vielen weiteren Goodies freuen.

Wochenende im Aqua Dome

Aufgrund unserer doch etwas längeren Anreise, ist es für uns von Beginn an klar, das gesamte Wochenende im schönen Ötztal zu verbringen. So geht es bereits am Freitag nach Längenfeld in den Aqua Dome. Das Hotel und die Therme sind eingebettet in die imposante Bergwelt. Unterirdisch verbunden geht’s vom Hotel direkt in die große Therme. Beim köstlichen Abendmenü kann man den Tag dann perfekt kulinarisch ausklingen lassen. Und der nächste Morgen startet wie der letzte Abend geendet hat – mit jeder Menge gutem Essen! 😉 Beim umfangreichen Frühstücksbuffet werden die Speicher für den Tag perfekt gefüllt.

Schöne Wanderung über die Hängebrücke

Nachdem der Start des Thermenlaufs erst um 16.00 Uhr erfolgt, entschließen wir uns am Vormittag noch die wunderschöne Gegend rund um Längenfeld zu erkunden. Bei einer gemütlichen Wanderung geht es über Burgstein nach Brand. Verbunden sind diese mit einer 83m langen Hängebrücke rund 200m hoch über dem Talboden. Über den Felsensteig Strelesperre am Fischbach kehren wir anschließend wieder nach Längenfeld zurück. Eine Tour mit rund 6km und 300hm. Mit schönen Eindrücken im Gepäck kehren wir zurück ins Hotel, in der Therme noch ein wenig relaxen, bevor es dann mit dem Thermenlauf losgeht.

Auf die Plätze, fertig, los…

Nach den begeisterten Kids wird es dann um 16.00 Uhr für alle Teilnehmer des Volkslaufs (10,5km) und Halbmarathons ernst. Es ist ganz schön warm und auch der Fön macht sich bemerkbar. Bereits nach wenigen Kilometern teilt sich das Feld. Die Strecke führt auch entlang der Ache, abwechselnd auf beiden Flussseiten. Da die Bedingungen an diesem Tag alles andere als einfach sind, heißt es Zähne zusammenbeißen und kämpfen. Nach 10,5km kommen wir wieder zu Start und Ziel direkt vor dem Aqua Dome zurück. Während viele Teilnehmer bereits den Zieleinlauf genießen dürfen, müssen wir Halbmarathonläufer noch eine zweite Runde absolvieren.

Abgekämpft und glücklich

Und es wird eine gefühlt sehr lange zweite Hälfte. Immer wieder stellt sich der Wind dagegen, sodass man das Gefühl hat, nicht wirklich vom Fleck zu kommen. Abgekämpft, aber auch stolz und zufrieden kann ich mit einer Zeit von genau 1:30 die Ziellinie beim Aqua Dome überqueren. Das bedeutet den vierten Gesamtplatz sowie Rang 3 in meiner Altersklasse M30. Es war echt hart, aber ich möchte es keinesfalls missen. Und der Aufenthalt im Aqua Dome sowie im Ötztal ist sowieso wieder einmal grandios. Deshalb kommen wir auch nächstes Jahr sehr gerne wieder zu diesem tollen Event zurück. Vielleicht seid ja auch ihr dabei!?