Immer mehr Studien zum Thema Bewegung tauchen jetzt auch in Zusammenhang mit Covid-19 auf. Welchen positiven Einfluss ausreichende Bewegung auf die Gesundheit hat, sollte mittlerweile jedem bekannt sein. Regelmäßiges Laufen beugt unter anderem Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems  und Gewichtsproblemen vor oder stärkt die Knochendichte und das Immunsystem. Neben einer Reihe körperlicher Vorteile, wirkt sich die Bewegung auch auf die psychische Gesundheit aus.

Regelmäßige Bewegung senkt Risiko

Darüber hinauf gibt es jetzt aber auch neue Studien zu Sport in Zusammenhang mit dem Coronavirus (siehe Beitrag auf orf.at). Demnach senkt regelmäßige Bewegung das Risiko für schwere Verläufe und die Gefahr ins Krankenhaus oder gar die Intensivstation zu kommen. Natürlich findet man immer Möglichkeiten, Sport auszuüben, aber die umfangreichen Maßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie erschweren die Situation derzeit markant.

Dramatischer Bewegungseinbruch bei Kindern

Gerade den Amateursport und insbesondere unseren Nachwuchs trifft es ganz besonders hart. Durch das Trainingsverbot in den Vereinen, Schließung von Sportstätten, usw. drängen wir die ohnehin zur Bewegungsarmut tendierenden Kinder und Jugendlichen zum völligen Stillstand. Noch dazu wo die Ansteckungsgefahr laut Aerosol-Forschern im Freien gegen 0 geht, stoßen diese Maßnahmen klarerweise auf viel Unverständnis.

Fehlentwicklung entgegenwirken

Dabei sollte gerade in Zeiten wie diesen, die Krise als Chance gesehen werden um dieser Fehlentwicklung im Bewegungsverhalten entgegenzuwirken.  Wir sollten wieder mehr Kinder und Jugendliche für den Sport begeistern und entsprechende Voraussetzungen schaffen. Dies wirkt sich in weiterer Folge auch äußerst positiv auf die Entwicklung und Einstellung im späteren Leben aus. Also egal ob in der Schule (Stichwort tägliche Turnstunde), in den Vereinen sowie in den Familien – es ist bereits 5 nach 12! Also worauf warten wir hier noch??

Es ist nie zu spät zu beginnen

Und an dieser Stelle sei auch gesagt, es ist nie zu spät mit Sport zu beginnen. Also am besten gleich aufraffen, den inneren Schweinhund besiegen und sich für regelmäßige Bewegung motivieren. Aller Anfang ist schwer, doch ihr werdet sehen, man wird auch relativ schnell dafür belohnt. Körper und Geist werden es euch danken! In diesem Sinne – keep on running… Euer Running Schritti