Nach dem Dauerregen im Vorjahr werden die Veranstalter, Sportler und Zuschauer des Baumit Piestingtallaufs heuer mit perfekten Laufbedingungen entschädigt. Bei kühlem, aber trockenem Wetter haben über 1.300 Teilnehmer das gleiche Ziel vor Augen: die außergewöhnliche Location des Zieleinlaufs direkt im Baumit-Werk in Wopfing.  Neben den Kinderläufen haben die Laufsportbegeisterten die Wahl zwischen 5km, 10km und Halbmarathon auszuwählen. Nach meiner Piestingtallauf-Premiere mit der Halbmarathon-Distanz im Vorjahr gehe ich heuer beim 10km-Berwerb an den Start.

Dem Führungsfahrrad hinterher

Pünktlich um 10.15 Uhr erfolgt der Startschuss beim Parkplatz der Firma SCA Ortmann in Pernitz. Entlang des Radwegs geht es vor einer echt schönen Kulisse in Richtung Wopfing. Mein Ziel in diesem Rennen ist bereits nach wenigen Minuten wieder klar definiert. Nachdem ich im Vorjahr mit Melanie Trimmel, der Siegerin beim Halbmarathon 2018, unterwegs war, begleite ich heuer die schnellste Dame über die 10 Kilometer. Bereits nach gut einem Kilometer löst sich Dagmar Stangl von Stefanie Habeler und wir spulen Kilometer für Kilometer hinter dem Führungs-Fahrrad gemeinsam ab. Es LÄUFT im wahrsten Sinne des Wortes. Kurz vor Kilometer 7 wartet dann aber noch ein kurzer knackiger Anstieg, der so manchen Läufer kurzfristig an seine Grenzen bringt. So auch Dagmar, die für einen kurzen Augenblick Tempo rausnimmt und ein paar Schritte geht. Doch oben angekommen wird sofort wieder volle Fahrt aufgenommen.

Zieleinlauf in vollen Zügen genießen

Auf dem letzten Kilometer heißt es nochmals letzte Kräfte zu mobilisieren. Ich versuche Dagmar zu motivieren und gebe ihr kurz bevor wir das Werksgelände von Baumit erreichen noch folgendes mit: „Du hast es geschafft. Und jetzt genieße die letzten Meter und das Publikum in vollen Zügen!“ Gesagt, getan – ich versuche beim Zieleinlauf nochmals ordentlich Stimmung zu machen und das Publikum dankt es lautstark. Mit einer Zeit von 41:14 darf sich Dagmar über den souveränen Sieg bei den Damen freuen. Und auch für mich immer wieder ein schönes Gefühl, jemanden auf seinem Weg unterstützen zu können.

Der Streckenrekord fällt

Es ist der Tag der Rekorde im Piestingtal. Bei den Herren sichert sich der St. Veiter Kevin Wallner mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg einen neuen Streckenrekord. Er absolviert die 10km in der fantastischen Zeit von 31:12. Beim Halbmarathon war es der Tag von Lars Demuth, der auch in der Organisation der Veranstaltung tätig ist. Etwas überraschend distanziert er den Vorjahressieger Stefan Lakinger und Rekordsieger Wolfgang Wallner. In 1:09:50 sorgt er zudem für eine Spitzenzeit und hat am Ende über 2 Minuten Vorsprung auf Lakinger. Bei den Damen triumphiert Johanna Novak mit einer Zeit von 1:29:56.

Jeder Finisher ist ein Gewinner

Aber nicht nur die Schnellsten sind an diesem Tag die großen Gewinner. Viele Teilnehmer dürfen auf der wirklich schnellen Strecke über eine persönliche Bestleistung freuen. Jeder erfolgreiche Finisher darf sich im Zielgelände feiern lassen – jeder für sich ist in meinen Augen ein Gewinner. Denn die Zielsetzung könnte kaum unterschiedlicher sein – für den einen ist es eine bestimmte Zeit, für den anderen das Absolvieren einer bestimmten Distanz. Eines haben hoffentlich dann wiederum alle gemeinsam im Ziel – die Freude an der Bewegung und die Teilnahme an einem solch tollen Event. Die Veranstalter haben auch heuer wieder ein top organisiertes Rennen mit einem ganz besonderen Flair auf die Beine gestellt!