Als 2007 ein neuer Laufbewerb in Wien ins Leben gerufen wurde, wusste noch keiner, welche Ausmaße das annehmen wird.  Elf Jahre später ist der erste bank vienna night run nicht mehr aus dem alljährlichen Laufkalender wegzudenken. Auch bei der 12. Auflage gingen gestern wieder rund 20.000 Teilnehmer an den Start dieses einzigartigen Bewerbs. Einzigartig ist mit Sicherheit die 5 Kilometer lange Strecke, die über den gesperrten Ring führt. Ebenso einzigartig ist aber auch die grandiose Stimmung – alle sind bestens gelaunt und feiern gemeinsam eine richtige Laufparty. Trotz der kühlen Temperaturen war den Sportlern vor  dem Start alles andere als kalt, denn das Duo Carlos und Pascal von 2:tages:bart sowie Fitnesscoach Roman Daucher heizten ihnen so richtig ein. Mit dabei ein großes Team von Magnesia, für das auch ich wieder an den Start ging.

Zur neuen Bestzeit pacen

Um 19.50 war es dann soweit und der erste Block durfte ins Rennen starten. Ich war auch heuer als persönlicher Pacemaker im Einsatz und durfte dieses Mal die liebe Adina Zimmermann auf ihren fünf Kilometern begleiten. Ihr Ziel war es eine neue persönliche Bestzeit aufzustellen und unter 25 Minuten zu bleiben. Nach der anfänglichen Euphorie des Starts hieß es nun das gewünschte Tempo zu finden und unter den angepeilten 5:00 min/km zu bleiben. Es ist einfach immer wieder so richtig cool, über den Ring zu laufen – da vergehen die Kilometer nur so wie im Fluge. Und so konnten wir die ersten drei Kilometer schon mal abhaken. Doch dann merkte ich, wie es für Adina jetzt langsam hart wird. Da mussten wieder ein paar aufmunternde Worte her und zum Schluss hieß es nochmals Zähne zusammenbeißen. Die letzte Kurve zum Parlament und dann die große Erlösung. Mit einem breiten Grinser im Gesicht im Ziel angekommen, konnte es Adina anfangs gar nicht glauben – mit 24:06 wurde eine echt tolle neue Bestzeit bejubelt.

Run hard, party hard

Und unter dem Motto „Run hard, party hard“ wurde der Abend, oder besser gesagt die Nacht, dann noch in vollen Zügen genossen. Bei leckerem Essen und dem einen oder anderen Gläschen ließ man den Lauf nochmals Revue passieren. Zum Abschluss wurde dann noch mit den Veranstaltern Christine und Hannes Menitz, Carlos und Pascal von 2:tages:bart sowie Evelyn und Jochen Gold auf das großartige Event angestoßen. „Es war wieder so richtig geil“ – so das einstimmige Resümee! Und so freuen wir uns allesamt bereits auf den erste bank vienna night run 2019!

Nächtlicher Spaziergang

Ja und die Zeit verging auch beim Feiern wie im Fluge und so war es plötzlich 1.00 in der Früh – und da um diese Uhrzeit auch keine U-Bahnen mehr verkehren, folgte für mich noch ein nächtlicher Spaziergang von rund vier Kilometern durch das mittlerweile ruhige Wien. Im CheckVienna Apartment in der Hütteldorfer Straße angekommen, bin ich dann nur noch in mein Bett gefallen und hab vom diesjährigen vienna night run geträumt! 😉