img-20160908-wa0023

Vergangenen Donnerstag war ich beim Social Friends Charity Run im Rahmen des Business Runs in Wien mit dabei. Dabei durfte ich das Team von Social Friends – welche junge Behindertensportler unterstützen – erstmals als Guide von Patrick Bitzinger verstärken. Der 21-Jährige blinde Sportler (Sehleistung bei nur rund 2 Prozent) krönte sich unter anderem zum Staatsmeister im Tandemfahren und absolvierte eine Woche zuvor seinen ersten Triathlon über die olympische Distanz in Podersdorf.

img-20160908-wa0024

Bestens gelaunt und topmotiviert

Bei sommerlichen Bedingungen kam es im Rahmen dieses Bewerbes beim Social Friends-Stand beim Ernst Happel Stadion zum ersten Aufeinandertreffen von Patrick und mir. Der junge und sympathische Sportler kam bestens gelaunt und voll motiviert zum Stadion und freute sich bereits auf unseren gemeinsamen Lauf. Nach einem ersten kurzen Kennenlernen machten wir uns gemeinsam mit der tollen Leichtathletin Carina Schrempf, die uns auch beim Lauf begleitete, auf den Weg zum Startbereich.

img-20160908-wa0020

„Pole Position“ hielt nicht lange

Der Startschuss für uns erfolgte im 11. Block und wir versuchten aus der „Pole-Position“ ins Rennen zu gehen. Der Vorteil von der ersten Startreihe in unserem Block war aber leider nach nur wenigen Minuten wieder vorbei. Wir liefen auf die Läufer des vorigen Startblockes auf und für uns begann ein wahrer Slalomlauf. Die Menschenmassen sind für einen einzelnen Athleten kein allzu großes Problem, da man sich ja „durchschlängeln“ kann.
Da wir aber nebeneinander mit einem Band verbunden den Lauf absolvierten, war es für uns schon eine entsprechende Herausforderung. Aber ich denke wir haben die Hürden ziemlich gut gemeistert und überholten zahlreiche Läufer. Der kurze Abstecher durch das Ernst Happel Stadion kurz vor dem Zieleinlauf sorgte nochmals für ein ganz besonderes Flair.

img-20160908-wa0020

Freude an der Bewegung und am Leben

Am Ende erreichten wir das Ziel nach einer Zeit von 18:05 und waren aufgrund der schwierigen Bedingungen auch ganz zufrieden. „Es hat Spaß gemacht und das ist das Wichtigste“, so Patrick nach dem Lauf. Und er trifft es damit auch auf den Punkt – es ist einfach das Wichtigste, Spaß an der Bewegung und am Laufen zu haben! Von der äußerst positiven Einstellung des jungen Blindensportlers Patrick können wohl viele Leute noch einiges lernen.
Es hat mich gefreut dieses tolle Team von Social Friends rund um Thomas und Steffi zu unterstützen – eine tolle Truppe mit vielen sympathischen Leuten! Und bereits am kommenden Wochenende werde ich beim Wachaumarathon-Staffelbewerb für Social Friends starten und freue mich auf das Wiedersehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite