maxfun2

Foto (c): MaxFun Sports – Karin Sallinger

Samstagabend bei sommerlichen Temperaturen von rund 27 Grad – perfekt um einen netten Abend im tschechischen Ceske Budejovice zu verbringen. Für die Teilnehmer des Halbmarathons von RunCzech nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für Topzeiten. Dies bekamen auch die Eliteläufer rund um Wilson Kipsang, Geoffrey Ronoh oder dem tschechischen Lokalmatador Jan Kreisinger zu spüren, die allesamt ihr Rennen frühzeitig beendeten. Die insgeheim erhoffte Zeit von unter einer Stunde blieb klar außer Reichweite und so gewann der Kenianer Justus Kangogo in einer Zeit von 1:02:47. Bei den Damen gab es dann aber doch etwas zu feiern, denn Barsosio Agnes Jeruto sorgte mit einer Zeit von 1:09:53 für einen neuen Streckenrekord. Aber auch sie weiß, dass bei perfekten Bedingungen noch einiges drinnen ist und will deshalb im nächsten Jahr erneut eine neue Bestzeit in Ceske Budejovice aufstellen.

RunCzech5 (1024x768)

Guter Start mit den Elitedamen

Ich war beim Start noch sehr zuversichtlich und guter Hoffnung – trotz der hohen Temperaturen und der Sightseeing-Tour untertags. Unmittelbar hinter der Elite setze sich auch das Feld in Bewegung und die lautstarken Zuschauer peitschten uns regelrecht raus. Ich fand mich in einer Gruppe mit drei Elite-Damen ein und wir spulten die ersten Kilometer gemeinsam ab. Das Tempo fühlte sich eigentlich ganz gut an und wir passierten die 5km-Marke bei 19:12. Kurz danach (Km6) durften wir erneut die tolle Stimmung am großen Hauptplatz genießen, ehe es stadtauswärts ging.

RunCzech3 (768x1024)

Ein „Leidensweg“ beginnt

Nach rund 8 Kilometern musste ich die Gruppe aber leider ziehen lassen, denn bei mir lief leider nichts mehr nach Plan. Die Füße wollten zwar, aber mein Magen begann Probleme zu machen. Somit war für mich klar ich muss das Tempo ein wenig reduzieren. Und ab jetzt begann für mich ein harter Kampf und mein Ziel war es unbedingt die Finishline zu erreichen – DNF war für mich keine Option. Für mich fühlte sich nun jeder absolvierte Kilometer wie ein kleiner Sieg an. Doch der Magen krampfte leider immer mehr, sodass ich Ausschau nach dem nächsten „Dixi-Klo“ hielt – bei KM18 war ein „Zwischenstopp“ dann unumgänglich.

maxfun1

Foto (c): MaxFun Sports – Karin Sallinger

Tolle Atmosphäre beim Zieleinlauf

Ich sehnte das Ziel schon sehnsüchtig herbei und wurde für meinen Kampf am Ende belohnt. Der Zieleinlauf am Square war echt toll – die geniale Atmosphäre trug mich dann förmlich ins Ziel und ich so setzte gar noch zu einem Schlusssprint an. Ziemlich erledigt aber dennoch happy, so fühlte ich mich im Ziel. Glücklich nicht gerade über meine Zeit von 1:26:55, aber aufgrund des Rennverlaufs stolz auf meine Leistung und meinen Willen den Halbmarathon ordentlich zu beenden.
In gemütlicher Atmosphäre mit äußerst netten Menschen ließen wir den Abend/Nacht noch ausklingen. Wir hatten jede Menge Spaß mit Evgeniia Zghir (International Relations) sowie den beiden Topathleten Wilson Kipsang und Geoffrey Ronoh.

RunCzech4 (1024x768)

Goldmedaille für RunCzech

Der Halbmarathon in Ceske Budejovice verfügt ebenso wie die sechs anderen Events von RunCzech über das IAAF Road Race Label in Gold. Dieser Auszeichnung wurden die Veranstalter auch mehr als gerecht, die Organisation des Bewerbs ließ keine Wünsche offen. Die Veranstaltung lief völlig geordnet und bestens organsiert ab, Labestationen alle 2,5 Kilometer sowie medizinischer Dienst auf der Strecke. Auch das gesamte Team samt den Volunteers war stets bestens gelaunt, es kam nie eine Hektik auf und man fühlte sich einfach sehr willkommen in Tschechien.
An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön für die Einladung und die Gastfreundschaft von RunCzech! Mehr über RunCzech, die einzigartige Liga und noch viel mehr erfahrt ihr in einem eigen Blog in den nächsten Tagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite