SEENswerte Strecke beim „I love Kärnten Marathon“

Ankündigung

DSC_0982 - Kopie

Das Bundesland Kärnten ist im Sommer vor allem durch seine schönen Seen und tolle Landschaften bei Touristen äußerst beliebt. Aber auch der Sport hat einen großen Stellenwert und so konnte sich das Laufwochenende von „Kärnten läuft“ Mitte August bereits bestens bei Laufsportlern aus Nah und Fern etablieren. Nur eines fehlte in den letzten Jahren in Kärnten – und zwar der klassische Marathon über 42,195 Kilometer, bei „Kärnten läuft“ am Wörthersee Mitte August wird ein Viertel- sowie Halbmarathon angeboten.

Team mit viel Erfahrung

So startet im Herbst am 28. und 29. Oktober 2017 die Premiere des „I love Kärnten Marathons“. Mit Helmut Paul hat das Organisationsteam einen äußerst erfahrenen und kompetenten Mann, denn dieser gründete und leitete den Wachaumarathon zehn Jahre lang. Der Start des Marathons befindet sich am Flatschacher See und die Strecke führt dann rund um den Ossiacher See ehe man das Ziel am Hauptplatz in Feldkirchen erreicht.
Neben der klassischen Marathondistanz werden auch noch viele andere Bewerbe ausgetragen, wie Halbmarathon, Weingarten Trail, Panoramalauf , Frauenlauf, Charity & Para Run bis hin zum Juniormarathon und Kids Run.

Running_Schritti_Panaceo

Sport und Genuss vereint

Für mich als Kärnten-Fan – ich liebe es immer wieder ein paar Tage in Kärnten zu verbringen – und leidenschaftlichen Läufer ist dieses Event ein absoluter Fixtermin in meinem Laufkalender. Sowohl der Name mit „I love Kärnten Marathon“ als auch der Leitspruch „Lebe deine Leidenschaft“ könnten für mich nicht passender sein und treffen voll und ganz meinen Geschmack. Ich freue mich Sport, Natur, Urlaub und Genuss bei einem tollen Wochenende in Kärnten zu vereinen.

logo

Großer Test im August

Ende August, also rund neun Wochen vor der Veranstaltung, werde ich bereits die Gegebenheiten vor Ort, die wunderschöne Gegend und Seenlandschaft sowie den Tourismus samt Kulinarik erkunden. Natürlich wird hier auch eine Streckenbesichtigung am Programm stehen um auf der Originalstrecke etliche Kilometer abzuspulen. Ich werde euch von diesem Aufenthalt natürlich wie gewohnt mittels Fotos, Videos und Blog informieren, damit auch ihr euch vorab schon ein Bild machen könnt!

Gemma’s wieder an …

Ankündigung
Foto (c): Picture-it/Silvia Plach

Foto (c): Picture-it/Silvia Plach

„Gemma‘s an“ lautet der Leitspruch für den Vision Run in St. Pölten, welcher heuer am 7. September 2017 in seine vierte Runde geht. Dieser soll viel mehr als nur ein Firmenlauf sein und so sind dem Veranstalterteam neben dem sportlichen Aspekt auch das soziale Engagement, Gesundheitsthemen sowie Unterhaltung äußerst wichtig. Im Startgeld ist bereits eine Spende in Höhe von 30 Euro pro Team enthalten und kann einer der fünf sozialen Partnerorganisationen gewidmet werden: NÖ Versehrtensportverband, Antlas (Emmausgemeinschaft), Verein e.motionEquotherapie, Tagesstätte St. Pölten und Caritas Sozialberatung.Nothilfe. Seit 2014 wurden beim VISION RUN somit bereits rund 34.000 Euro an Spendengeldern erlaufen.

PK_VisionRUn2 (1280x865)

Tolle Kulisse für den Lauf

Die Laufstrecke über 5 Kilometer wird auch heuer von der NV Arena entlang der Traisen und des Ratzersdorfer Sees führen. An der exakten Streckenführung wird derzeit noch getüftelt und wir werden diese voraussichtlich Anfang August bei einer Präsentation samt Testlauf gemeinsam vorstellen. Nähere Details dazu folgen natürlich noch. Ein Team besteht aus 3 Läufern, wobei die Einzelzeiten am Ende zu einer Gesamtzeit addiert werden.

PK_VisionRun1 (1280x884)

Neuerungen für 2017

Die beiden ehemaligen Profi-Fußballer Michi Hatz und Toni Pfeffer werden auch heuer für das Vision Run Botschafter Team an den Start gehen. Die beiden bekommen heuer tatkräftige Unterstützung von der Doppel-Olympiasiegerin im alpinen Skisport Michaela Dorfmeister. Das Promi-Trio will die Wichtigkeit von Bewegung und Sport unterstreichen. „Für das Sportland NÖ ist der Breitensport und Leistungssport gleichermaßen wichtig, denn das eine würde ohne das andere nicht funktionieren“, so Michi Hatz.
Auch in Sachen Startersackerl hat sich das Team von Sport Vision heuer etwas Neues überlegt. So erhalten alle Teilnehmer am 7. September 2017 ein umweltfreundliches Baumwoll-Startersackerl von Bio Austria im VISION RUN-Design, unter anderem mit Sojasnacks, Äpfel, Hanfsamen oder einer Gewürzmischung.

Foto (c): Picture-it/Silvia Plach

Foto (c): Picture-it/Silvia Plach

Vision Run läuft auf die 2.000er-Marke zu

Die Teilnehmerzahlen mit Steigerungsraten in Höhe von über 50 Prozent in den vergangenen Jahren sprechen für sich. So durfte sich der Vison Run im Vorjahr bereits über 1.623 Starter freuen. Aufgrund des positiven Feedbacks visieren die Veranstalter heuer die 2.000er-Schallmauer an, was auch Spendengelder in Höhe von 20.000 Euro für die Partnerorganisationen bedeuten würde!
Und so hofft das Team von Sport Vision rund um Obmann Franz Kaiblinger am 7. September eine Party mit einem Rekordteilnehmerfeld feiern zu können. Denn nach der sportlichen Betätigung lädt die Genussmeile mit verschiedenen Schmankerln aus der Region zum Stärken und Genießen ein. Für musikalische Untermalung und ausgelassene Stimmung sorgt auch heuer wieder ein tolles Showprogramm mit Moderation und DJ Big Al.

JUL_0317 - Kopie (1280x855)

Gemma’s gemeinsam an

Ziemlich genau 3 Monate bleiben uns somit Zeit uns auf den Vision Run 2017 vorzubereiten. Ich bin bei dieser Veranstaltung seit der ersten Stunde mit dabei und werde natürlich auch heuer am 7. September 2017 bei der vierten Auflage zum vierten Mal mit einem Team am Start stehen. Bei Fragen rund um die Vorbereitung, Training, … könnt ihr euch natürlich jederzeit gerne bei mir melden. Bei Interesse komme ich auch gerne zu euch um mit euren Teams oder eurer Firma gemeinsam zu trainieren.

Zutaten für ein perfektes Wochenende

Allgemein

auftakt

Ein tolles Hotel, eine coole Location, ein motivierter Lauftrainer und begeisterte Hobbysportler – das waren die Zutaten für ein ausgesprochen gelungenes Menü, denn am Plan stand das erste Lauf- und Wellnesswochenende mit Running Schritti auf der Schwarz Alm in Zwettl.

20161001_194458

Gelungener Auftakt

Am Freitagnachmittag trafen wir uns nach dem Check-In sowie dem Beziehen der Zimmer zu einem Come-together sowie einem anschließenden lockeren Kennenlernenlauf. Dabei konnte man sich bei perfektem Herbstwetter einen ersten Überblick über die herrliche Landschaft rund um die Schwarz Alm verschaffen – entlang des Kamps liefen wir auch in die Bezirkshauptstadt Zwettl.
Nach einem kurzen Abstecher im Alm Spa und ein paar Runden im neuen Indoorpool trafen wir uns zum gemeinsamen Abendessen. Hier wurden wir mit einem leckeren 4-gängigem Abendmenü auch kulinarisch verwöhnt und verbrachten noch ein paar gemütliche und gesellige Stunden im Restaurant.

jul_2418

Lauftechnik und Landschaft genießen

Der Samstag startete für einen Teil der Gruppe mit einem kurzen lockeren Morgenlauf, der zur Aktivierung des Körpers diente. Das Frühstück vom Genießerbuffet ließ keine Wünsche offen und wir konnten uns für den bevorstehenden Tag ordentlich stärken. Der Vormittag stand ganz im Zeichen der Lauftechnik – neben dem Aufwärmen und Tipps zum Laufstil standen zahlreiche Übungen am Programm, bei denen unter anderem auch Stabilität oder Koordination trainiert wurden. Das traumhafte Wetter nutzten wir auch nach dem Mittagssnack für einen schönen Landschaftslauf entlang des Kamps nach Roiten.

jul_3099

Seele baumeln lassen

Was gibt es besseres als nach der körperlichen Betätigung die Seele einfach baumeln zu lassen und zur Ruhe zu kommen. Somit folgte unter anderem ein Saunagang mit anschließender Abkühlung im 15° kühlen Teich – danach noch ein bisschen drinnen im Wasser plantschen und ein kurzes Nickerchen im Ruheraum. Und da ein solch abwechslungsreicher Tag auch hungrig macht, freuten wir uns alle wieder auf das leckere Abendmenü. Da wurden die Speicher wieder mehr als gefüllt und bei dem einen oder anderen Gläschen noch ausführlich geplaudert.

20161002_144712 20160812_184548

Goodies als Belohnung

Der abschließende Sonntag wurde wieder mit einem lockeren Morgenlauf gestartet. Auch wenn das Wetter am letzten Tag leichten Regen brachte, tat dies der guten Stimmung keinen Abbruch. Wir absolvierten am Vormittag noch einen abschließenden Lauf entlang des „Zwettler Bierwegs“ und wärmten uns anschließend noch einmal im Alm Spa auf. Nach dem Mittagssnack war es an der Zeit sich von den Teilnehmern zu verabschieden. Diese wurden dabei auch noch mit tollen Goodiebags mit Produkten von Sport Redia (Stirnband), Panaceo (Kappe, Trinkflasche, Panaceo Sport), Allin (eiweißreiche Trinknahrung) sowie Fitomenal (leckere Müsliriegel und Drinks) belohnt.

goodies

Fortsetzung folgt im Frühjahr 2017

Es war ein echt tolles Wochenende mit einer super Gruppe! Ein herzliches Dankeschön auch nochmals an das Team der Schwarz Alm, das alle Teilnehmer rundum verwöhnte. Und somit freuen wir uns bereits jetzt auf das 2. Lauf- und Wellnesswochenende auf der Schwarz Alm, welches Ende März bzw. Anfang April 2017 stattfinden wird. Den genauen Termin werden wir euch schon bald bekanntgeben können!

jul_3110

Fotos: Julian Haghofer – photography-julian.com

Intervalltraining der etwas anderen Art

Allgemein

geschafft_reisinger_schrittwieser_luger_duda-kopie

Als ich gefragt wurde ob ich nicht beim 6-Stundenlauf in Steyr in einer Staffel starten wolle, überlegte ich eigentlich nicht all zu lange. Denn ein Teambewerb ist meines Erachtens immer etwas ganz Besonderes, da man ja nicht nur für sich selbst, sondern eben auch für seine Teamkollegen läuft. Außerdem eine gute Möglichkeit viele schnelle Kilometer abzuspulen – durch den Übergaberhythmus nach jeder Runde ergibt sich somit ja quasi ein ganz besonderes Intervalltraining!

3

Top motiviert gestartet

Pünktlich um 10.00 Uhr erfolgte der Start für Martin, Ali, Martin und mich – und ab sofort wollten wir eine nach der anderen Runde zu jeweils knapp 1,4 Kilometer abspulen. Und wir hatten uns ein durchaus ehrgeiziges Ziel gesetzt – die 100km-Marke sollte nach Ablauf der 6 Stunden fallen. Motiviert davon fielen die ersten Runden auch wirklich sehr schnell aus – mit einer Pace von rund 3:20 min/km. Nach 2-3 Stunden machten sich die Strapazen aber schön langsam bemerkbar und auch die Hitze mit Temperaturen von rund 30 Grad machte es nicht einfacher.

5

Niemand wollte abfallen

Doch wir versuchten weiterhin ein konstant hohes Tempo zu gehen – mit Erfolg – denn alle 4 unseres Teams konnten eine Pace zwischen 3:30 und 3:40 halten und wir waren somit weiterhin voll auf Kurs auf die 100km. Die Beine wurden schwerer und ich merkte wie jeder von uns mit Fortdauer des Rennen immer mehr beißen musste. Doch keiner wollte von den anderen abfallen und holte somit nochmals alles aus sicher heraus. Rund 7 Minuten vor Ablauf der 6 Stunden war es dann soweit – die 100km-Marke war gefallen und wir jubelten erstmals. Am Ende kamen wir 101,88 Kilometer und durften uns über einen souveränen Sieg vor dem ungarischen Team „Van Lap“ sowie einen neuen Streckenrekord in Steyr freuen.

6

Top-Intervalltraining für Frankfurt

Insgesamt absolvierte ich an diesem Tag 19 x 1,4 Kilometer mit einer Pace von 3:20-3:40. Somit wirklich ein Intervalltraining der etwas anderen Art, welches ich in dieser Form wohl nicht einmal nur annähernd gemacht hätte. Aber im Endeffekt definitiv ein sehr sehr geiles Training in der Marathonvorbereitung auf den Frankfurt Marathon am 30. Oktober 2016! 😉

7

Gemeinsam laufend die Wachau erleben

Allgemein

Die Zielsetzung für die mittlerweile 19. Auflage des Wachaumarathons könnte bei den Teilnehmern unterschiedlicher nicht sein. Über die Halbmarathondistanz wird heuer ein kleines, aber äußerst schlagkräftiges Elitefeld versuchen einen neuen Streckenrekord und evtl. auch die magische 1h-Marke zu knacken.

Spannendes Duell um den Sieg

Mit dem „Kärnten läuft-Sieger“ Peter Cheruiyot Kirui startet ein Kenianer, der eine persönliche Bestzeit von 59:22 zu Buche stehen hat. Aber auch Vorjahressieger Kiplangat Bett befindet sich in ausgezeichneter Form und wird alles daran setzen seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. „Wir haben uns entschlossen heuer weniger Eliteläufer zu holen, dafür haben diese enormes Potential – wir hoffen somit auf ein extrem spannendes Rennen“, freut sich Wachaumarathon-Organisator Michael Buchleitner.

dsc_0959

Pfeilschneller Österreicher

Aus österreichischer Sicht darf man sich auf den Auftritt von Valentin Pfeil freuen, der beim Wien Marathon sein Marathondebüt mit einer Zeit von 2:16 gegeben hat. Beim Wachau-Halbmarathon wird er seine Bestmarke von 1:04:16 angreifen – dieser dient auch als optimaler Testlauf für den Frankfurt Marathon, den er Ende Oktober absolvieren wird.

dsc_0961

Faszination und Erlebnis

Neben den Topläufern werden aber vor allem wieder tausende Hobbysportler die Bewerbe Viertel- oder Halbmarathon sowie den Marathon über 42,195 Kilometer von Emmersdorf nach Krems in Angriff nehmen. „Der Wachaumarathon passt perfekt zur Philosophie von SPORT.LAND.Niederösterreich. Wir lassen die Faszination Laufsport und das Erlebnis Wachaumarathon von Bildern erzählen, welche über die Grenzen hinausgetragen werden“, so Landesrätin Petra Bohuslav.

dsc_0973

Kostenloses Fotoservice der Sparkasse

Die NÖ Sparkassen und die Laufinitiative „Erste Bank Sparkasse running“ unterstützen die Veranstaltung bereits seit 15 Jahren. „Es sollen auch möglichst viele Kinder und Jugendliche für den Juniormarathon am 17. September vom Laufsport begeistert werden“, freut sich Franz Pruckner, Obmann des Landesverbandes der NÖ Sparkassen. Diese sorgen auch für ein tolles Fotoservice, bei dem die Teilnehmer gratis Bilder nach der Veranstaltung mitnehmen können.

20160908_100719

Neue Expo und Partner

Eine Neuerung betrifft auch die Marathon-Expo, die erstmals vom Run-Inc Store betrieben wird. Damit will das Team rund um Michael Buchleitner die Position als endkundenorientiertes Gesamtkonzept mit Sportartikel, Event, Betreuungs- und Trainingsangebot sowie Kommunikationsplattform unterstreichen. Als neuer Partner konnte auch Salomon gewonnen werden, die für die neuen Funktionsshirts des Wachaumarathons verantwortlich sind. Vom Neopartner gab es im Vorfeld bereits ein tolles Gewinnspiel, bei dem vier Sportler in den Genuss eines neuen Outfits, einer Laufschuhanalyse, Startplatz sowie gemeinsamen Trainingseinheiten gekommen sind.

dsc_0967

Specials des Wachaumarathons

  • Flexibler Teambewerb: 2er, 3er oder 4er-Staffeln über die Marathondistanz
  • Busservice für Schulen
  • Wasser- und Weintrophy in Kooperation mit Kärnten läuft
  • Running Coaches: Pacemaker unter der Patronanz der Wr. Städtischen
  • Personalisiertes Teilnehmervideo
  • Fotoservice der NÖ Sparkassen
  • Wachaumarathon Event App
  • Medizinischer Last Minute Check

img_20160908_101417

Im Einsatz für Social Friends

Ich werde den heurigen Wachaumarathon für die Behindertensport-Initiative Social Friends bestreiten und erstmals in einer 3er-Staffel an den Start gehen. Ich freue mich bereits auf meinen nächsten Einsatz für Social Friends und auf ein Wiedersehen mit vielen lieben Laufkollegen.

Laufwochenende mit Running Schritti – Schwarz Alm Zwettl

Allgemein

Laufwochenende_Schwarz_Alm_2016_k

In Zusammenarbeit mit dem Hotel Schwarz Alm in Zwettl werden wir von Freitag, 30. September bis Sonntag, 2. Oktober 2016 das erste Laufwochenende mit Running Schritti anbieten. Dafür konnten wir ein tolles und attraktives Package für alle interessierten Hobbyläufer schnüren. Wir werden am Freitag um ca. 13.00 Uhr mit dem Check-In starten, ehe am Nachmittag ein erstes Kennenlernen samt Lauftheorie am Programm steht. Anschließend starten wir mit der ersten Trainingseinheit. Für den Samstag sind zwei weitere Einheiten (Vormittag und Nachmittag) sowie für Sonntag eine Vormittagseinheit sowie ein abschließender „Fun-Wettkampf“ geplant.

JUL_5904 JUL_5733

Erholung kommt nicht zu kurz

Somit bleibt neben dem Training auch noch genügend Zeit um abzuschalten, die Ruhe der Schwarz Alm zu genießen sowie den Wellnessbereich mit Saunen und Hallenbad zu nutzen. Auch kulinarisch werden die Teilnehmer des Laufwochenendes während ihres Aufenthaltes bestens verwöhnt. Beim Frühstück vom Genießerbuffet, leichten Mittagssnack sowie 4-Gang-Abendmenü mit feiner Waldviertler Küche können die Speicher nach den Trainingseinheiten wieder ordentlich gefüllt werden.

JUL_5990

Hier das Package im Überblick:

  • 2 Übernachtungen im gemütlichen Doppelzimmer
  • Willkommensgetränk bei Anreise
  • Frühstück vom Genießerbuffet
  • täglich 4-Gang Abendmenü mit feiner Waldviertler Küche
  • Samstag und Sonntag leichter Mittagssnack
  • Programm mit Laufcoach „Running Schritti“
  • Goodybag für jeden Teilnehmer
  • Wellness & Entspannen im großzügigem „AlmSPA“ mit 4 Saunen, 2 Ruheräumen, Fitnessangebot, Indoor-Pool, Naturschwimm-Biotop und Liegewiese
  • SPA-Korb mit kuscheligem Bademantel, Badetücher und Slipper für Ihren Aufenthalt
  • Gutschein im Wert von € 5,00 für eine Massage in unserem AlmSPA
    zum Aktionspreis von € 199,00 pro Person (Einzelzimmerzuschlag € 30,00)

20160530_110926 20160530_123008

Bei Fragen sowie bei Interesse an der Teilnahme könnt ihr euch jederzeit gerne mit mir in Verbindung setzen! Ich freue mich schon auf ein tolles sportliches gemeinsames Laufwochenende auf der Schwarz Alm in Zwettl.

Ungewohnte Rolle beim Frauenlauf

Allgemein

20160522_112244 - Kopie

Mein Start beim Österreichischen Frauenlauf im Wiener Prater war natürlich alles anderes als eine ganz „normale“ Laufveranstaltung. Ich war erstmals als Begleitläufer der sehbehinderten Skirennläuferin Vroni Aigner am Start. Der 13-Jährigen wurde bereits kurz nach der Geburt ein „angeborener grauer Star“ diagnostiziert. Doch Vroni ließ sich davon nie unterkriegen und war trotz ihrer Einschränkung von klein auf vom Skivirus befallen. Gemeinsam mit ihrer Schwester Irmi ist sie das Maß aller Dinge im Nachwuchssport – egal ob bei Staatsmeisterschaften oder dem Austria Cup, das Team Aigner feiert einen Sieg nach dem anderen.

image093

Vroni lief ihr Rennen

Doch die äußerst talentierte Vroni Aigner ist nicht nur beim Skifahren äußerst flott unterwegs, sondern auch beim Laufen. Und so nahmen wir gemeinsam den Bewerb über 10km in Wien in Angriff. Anfangs lief auch ihre ältere Schwester Lisi Aigner mit uns mit, nach rund 2,5km musste sie uns dann aber ziehen lassen.
Vroni ließ sich davon aber nicht beirren und wir setzten unseren Lauf weiter fort. Nach rund 5km mussten wir das Tempo dann aber ein wenig reduzieren, aber Vroni kämpfte tapfer weiter. Ein besonderes Erlebnis war für die 13-Jährige natürlich der Streckenabschnitt mitten durch den Wiener Prater, der vom Laufen ordentlich ablenkte! 😉

collage_temp - Kopie

Tolles Finish

Und da stand auch schon die Tafel mit der Aufschrift „Kilometer 9″. Ich konnte Vroni nochmals motivieren auf dem letzten Kilometer bis zum Ziel beim Ernst Happel-Stadion alle Reserven zu mobilisieren. Und so legte sie noch einen Zielsprint (letzter Kilometer in 4:38min) hin, der sich am Ende bezahlt machen sollte. Wir überquerten die Ziellinie mit einer tollen Zeit von 50:38 – damit durfte sich Vroni auch über den ausgzeichneten 1. Platz in ihrer Altersklasse W13 freuen – 19 Sekunden vor der Zweitplatzierten Kira-Elena Schreiegg.

20160522_112302 - Kopie

Alles in allem war der Österreichische Frauenlauf eine echt tolle Veranstaltung. Auch wenn ich als Mann des Öfteren etwas komisch angeschaut wurde. Natürlich auch irgendwie verständlich, wenn man den Hintergrund meines Einsatzes nicht weiß. Von einer Läuferin wurde ich auch mit der Meldung „Hättest dir wenigstens eine Perücke aufsetzen können“ begrüßt. *gg*