Wenn es beim Training heiß her geht

Allgemein, Training

1_2 (960x1280)

Wir stecken gerade mitten in der ersten richtigen Hitzewelle des Jahres mit Temperaturen von täglich um oder über 30 Grad. Dabei stellen sich viele Läufer immer wieder die Frage, worauf man beim Lauftraining bei so heißen Temperaturen achten soll. In diesem Blog erzähle ich euch wie man am besten durch die Hitzewelle kommt ohne auf den geliebten Sport verzichten zu müssen.

1_3 (960x1280)

Keine extremen Belastungen

Herz und Kreislauf müssen bei hohen Temperaturen zusätzliche Arbeit leisten, um den Körper vor Überhitzung zu schützen.  An heißen Tagen sollte man die Intensität sowie die Dauer entsprechend reduzieren um den Körper Extrembelastungen zu ersparen und somit unter Umständen sogar Hitzeschäden vorzubeugen. Somit lieber runter vom Gas und das schöne Sommerwetter genießen!
Außerdem sollte man die pralle Mittagshitze meiden, sondern z.B. auf schattige Waldstrecken oder auf die kühleren Morgen- oder Abendstunden ausweichen.

1 (960x1280)

Trinken nicht vergessen!

Ganz ganz wichtig ist natürlich auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Wir verlieren während des Sports viel Flüssigkeit über die Schweißdrüsen, welche wir dem Körper wieder zuführen müssen. Generell gilt folgende Grundregel: „Macht sich Durst bereits bemerkbar, ist es eigentlich schon zu spät“ – denn dann leidet der Körper bereits an Flüssigkeitsmangel. Also regelmäßig trinken und an wirklich heißen Tagen auch bei lockeren Trainingsläufen auf Nummer sicher gehen und Wasser mitnehmen.
Über den Schweiß gehen wichtige Mineralien wie Natrium, Kalzium oder Magnesium verloren. Man muss deshalb aber nicht immer gleich zu speziellen Elektrolytgetränken greifen, man kann sich diese auch leicht selbst herstellen: z.B. Apfelsaft mit magnesiumreichen Mineralwasser (Magnesia) gespritzt mit einer Messerspitze Salz!

1_4 (960x1280)

Körper schützen

Wie bereits erwähnt sollte man die pralle Mittagssonne auf jeden Fall vermeiden. Eines der wichtigsten Accessoires bei starker Sonneneinstrahlung ist zweifelsohne die Kopfbedeckung (helle luftdurchlässige Kappe), zudem sollten unbedeckte Körperstellen mit Sonnenmilch eingecremt werden. Auch eine Sonnenbrille mit dunklen Gläsern ist sehr zu empfehlen um Schädigungen an den Augen zu verhindern.

nudelsalat-kopie

Sommerliche Ernährung

Durch eine bewusste, dem Sommer angepasste Ernährung ist die Hitze leichter erträglich. Hier stehen vor allem Obst und Gemüse ganz hoch im Kurs, denn diese enthalten nicht nur wichtige Vitamine, sondern meist auch viel Wasser. Auch frische Salate eignen sich gut als Hauptgericht oder auch als Beilage zu mageren Fleischsorten sowie Gemüse. Zu vermeiden sind fette und üppige Speisen, die für die Verdauung belastend sind.

Die „Jagd“ auf der Alm

Laufbericht

Alm5 (1280x850) IMG-20170520-WA0003

Vergangene Woche war es nun wieder einmal so weit und es ging es zum Trainingslager ins Hotel Schwarz Alm nach Zwettl. Eine Woche, die ganz im Zeichen der Grundlagenausdauer stand, sprich das Ziel war es, in zahlreichen Einheiten viele Kilometer zu sammeln. Um dieses doch recht umfangreiche Training auch wirklich durchziehen zu können, ist auch ein entsprechendes Umfeld von Nöten. Und so fand ich auf der Schwarz Alm wieder perfekte Rahmenbedingungen dafür vor.

Stein7 (850x1280) Alm3 (850x1280)

Viel positive Energie

So spulte ich einen Kilometer nach dem anderen inmitten der wunderbaren und einzigartigen Kulisse in den Wäldern und entlang des Kamps ab. Auch wenn die Strapazen des Trainings bereits spürbar sind, bekommt man von der Natur so viel positive Energie zurück. Aber nicht nur die Natur, sondern auch die Schwarz Alm selbst sorgt dafür, dass die „Akkus“ im Körper Tag für Tag wieder aufs Neue geladen werden. Die Ruhe und die Entspannung im Alm Spa sind ebenso wichtig wie die kulinarischen Highlights, bei dem die Energiespeicher für die nächsten Einheiten wieder gefüllt wurden.

20170518_184738 (1280x960) 20170516_184623 (1280x960)

Planänderung – auf den Körper hören

Ich hatte für diese Woche natürlich auch einen entsprechenden Trainingsplan, den ich so gut wie möglich auch in die Tat umsetzen wollte. Egal ob bei mir selbst oder auch bei einem Plan, den ich für andere Läufer erstelle – ein Plan soll einen Weg vorgeben, doch sollte man auf keinen Fall um jeden Preis auf diesen beharren. Und so war auch bei mir eine Planänderung von Nöten – am Donnerstag hatte ich ein Intervalltraining am Programm und ich merkte bereits nach dem ersten 1.000er, dass ich mich an diesem Tag körperlich einfach nicht dazu im Stande fühlte. Klar hätte ich das geplante Training irgendwie durchpeitschen können, doch das machte für mich keinen Sinn und so brach ich ab. Sprich für mich ist es ganz wichtig, auch auf seinen Körper zu hören und dessen Signale auch wahrzunehmen. Ich denke es war definitiv die richtige Entscheidung, wie auch die letzte Trainingseinheit am Samstag zeigte. Trotz des bereits sehr harten Programms konnte ich hier bei einem Lauf über 17 Kilometer einige sehr flotte Kilometer absolvieren – für mich der perfekte Abschluss einer tollen Trainingswoche.

Alm6 (1280x850) Wiese2 (1280x850)

Hartes Training

Insgesamt konnte ich in dieser Woche 138 Kilometer mit 2.500 Höhenmeter laufend abspulen und bin sehr happy darüber. Dazu kamen zur aktiven Erholung auch zahlreiche Kilometer am Ergometer und auch das Kraft- und Stabilisationstraining und Dehnen durfte nicht zu kurz kommen. Gerade bei einem so hohen Trainingsumfang ist es für mich wichtig, meinen Körper mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen und diesen auch zu entlasten. Allin Protein fördert gerade nach intensiven und belastenden Einheiten durch die hohe Konzentration an Eiweiß (aber auch wichtige Vitamine und Mineralstoffe) meine Regeneration. Mit Panaceo stärke ich zudem mein Immunsystem und entlaste meinen Körper auf natürliche Art und Weise. Zum Schluss möchte ich mich nochmals beim Team der Schwarz Alm Zwettl ganz herzlich für die Gastfreundschaft bedanken!

Panaceo_2 (850x1280)

Wieder richtig auf Touren kommen

Training

20170421_105048 (933x1280)

Mein Laufjahr begann eigentlich sehr vielvesprechend, denn im Jänner und Februar konnte ich bereits verhältnismäßig recht gut trainieren. Doch im März kam leider ein kleiner Rückschlag – aufgrund einer Muskelverletzung und der berufsbedingten „Auslandseinsätze“ musste ich einen Schritt zurück machen. Da ich aber für das Frühjahr keine allzu großen Ziele habe, ließ ich mich davon auch überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und sah das recht locker! 😉

hagberg1 (1280x961)

Wichtige Grundlagen trainieren

Wieder zurück in der Heimat konnte ich in der vergangenen Woche nun aber wieder richtig Fahrt aufnehmen und eine sehr gute Trainingswoche absolvieren. Dabei konnte ich vorallem ein gutes Grundlagentraining mit vielen vorrangig ruhigen Kilometern (ingesamt waren es dann 78km) abspulen. Dies stimmt mich wieder sehr positiv für die nächsten Wochen, in denen ich etwaige Pläne für einen Herbstmarathon oder sonstige laufende Highlights schmieden werde.

20170423_105148 (889x1280)

An die körperlichen Grenzen gehen

Jetzt freue ich mich aber schon auf das kommende Lauf- und Wellnesswochenende auf der Schwarz Alm in Zwettl mit tollen motivierten Teilnehmern. Zwei Wochen später geht es für mich dann erstmals in diesem Jahr so richtig zur Sache, denn dann steht das einwöchige Trainingslager von 15. bis 21. Mai 2017 am Programm. Hier werde ich im Hotel Schwarz Alm in Zwettl wieder perfekte Bedingungen vorfinden um drei Einheiten pro Tag zu absolvieren und somit auch an meine körperlichen Grenzen zu gehen. Die Details dazu werde ich euch in Kürze verraten!

Komm ins Frauenlauf-Team für Grafenegg

Ankündigung

20161105_111347

Bereits im Herbst 2016 startete das Team für den Frauenlauf in Grafenegg (5.6.2017) mit den ersten gemeinsamen Trainings. Dabei trafen wie erwartet Damen mit den unterschiedlichsten Vorerfahrungen und somit auch Zielsetzungen aufeinander. Das ist natürlich auch immer eine gewisse Herausforderung  als Coach, der ich mich aber gerne stelle! Dennoch harmonierte die bis dato 8-köpfige Gruppe auf Anhieb wirklich gut – und so konnten wir auch unsere ersten Trainingseinheiten im idyllischen Ambiente des Schlossparks in Grafenegg oder in Krems erfolgreich absolvieren.

20161105_123149

Grundlagen für das Frühjahr

Die ersten fünf gemeinsamen Trainings bis zum Adventlauf in Grafenegg wurden eher locker gehalten. Im Fokus stand einerseits den Spaß an der Bewegung zu wecken und andererseits auch um mit gewissen Technikübungen die Grundlagen für das Frühjahr zu schaffen. Denn hier geht es dann mit dem spezifischen Training für den Frauenlauf im Juni 2017 über 5 oder 10 Kilometer weiter. Mittels individueller Trainingspläne werde ich das Team dann bestmöglich auf den Bewerb vorbereiten und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Und natürlich gibt es wieder einige gemeinsame Laufeinheiten mit Lauftechnik-, Koordinations- bis hin zum Intervalltraining. Die Teilnehmerinnen waren allesamt mit viel Motivation und Engagement bei der Sache und somit freue ich mich bereit auf die weitere gemeinsame Vorbereitung ab März 2016.

adventlauf_grafenegg3

Komm jetzt in das Team

Das derzeitige Team wird bis März 2017 noch auf 12 oder 14 Damen aufgestockt! Dieses Team kommt wie erwähnt in den Genuss vieler Vorteile wie individuelle Trainings, Trainingspläne, Shirts, …..
Falls auch du ins Team kommen willst, dann bewirb dich ganz einfach mit einem Mail an schritti@runningschritti.at und schreibe warum gerade du hier dabeisein willst!

Auf die Länge kommt es an

Allgemein

20160731_111207

Ich stecke ja wie gesagt in der Vorbereitung auf die Herbstmarathons in Berlin und Frankfurt. Und in einer solchen Marathonvorbereitung kommt es dann auch sehr wohl auf die Länge an, denn lange Läufe mit 30 Kilometern und mehr gehören da zur Tagesordnung. Und mit diesen Longjogs steigen logischerweise auch die Umfänge der einzelnen Laufwochen gehörig an.

 Screenshot_2016-07-31-18-17-35

Der 100er ist gefallen

Vorige Woche bin ich durch zwei Läufe über 21 und 24 Kilometer mit 95 Kilometern Gesamtumfang noch knapp an der 100km-Marke gescheitert. Diese ist in dieser Woche aber nun auch gefallen! Am Donnerstag war ein 30er gemeinsam mit Sepp Winter geplant, bei dem wir am Ende dann sogar auf 33,7km kamen. Aber auch die restlichen Tage wurde mit Ausnahme vom lauffreien Freitag ordentlich Kilometer gesammelt. Und so standen nach meinem heutigen Lauf insgesamt 104 Wochenkilometer auf dem „Tacho“ meiner Laufuhr.

IMG_0943

Gemeinsam statt einsam

Die eingeschlagene Laufrichtung stimmt somit schon mal ganz gut. Jetzt heißt es diesen konsequent fortzusetzen um bestmöglich für den Marathon vorbereitet zu sein. Natürlich kosten intensive Laufwochen oftmals auch eine ordentliche Portion an Überwindung, doch ich bin äußerst motiviert und zuversichtlich mein Ziel zu erreichen. Für die Longjogs ist es sehr hilfreich jemanden an seiner Seite zu haben und so bin ich auch immer froh, wenn mich der eine oder andere Läufer bei diesen begleitet.

Und jetzt freue ich mich auch bereits riesig auf mein Trainingslager auf der Schwarz Alm in Zwettl, welches ich von 8. bis 14. August bestreiten werde. Hier kann ich mich wieder voll und ganz auf mein Training konzentrieren und zugleich auch bestmöglich von den Strapazen erholen!

Keep on running … Euer Running Schritti

Aufgegeben wird ein Brief

Allgemein

JUL_5434 - Kopie

Am gestrigen Dienstag startete ich traditionell mit einem lockeren Morgenlauf über 6km in den Tag – doch ganz so locker war es letztendlich dann doch nicht, denn selbst auf dieser kurzen Hotel-Laufstrecke gibt es einige Höhenmeter zu bezwingen. Anschließend wurde beim Frühstück Kraft für die kommenden Aufgaben getankt, auch hier vertraute ich auch mein bereits bewährtes „Schwarz Alm“-Frühstück mit Frühstücksbrei und Spiegeleiern! 😉

DSC_0514 - Kopie - Kopie

Kämpfen, kämpfen, kämpfen

Und die Kraft konnte ich auch wirklich gut gebrauchen, denn die Vormittagseinheit hatte es in sich. Ein Intervalltraining mit 10×800 Meter in 2:44 (entspricht 3:25 min/km) verlangte mir alles ab. Bereits bei der Hälfte dachte ich mir „Pfuhhh, ich schaff das nicht“ – doch nachdem Aufgeben keine Option ist, wurde weitergekämpft. Ich motivierte mich selbst mit den Worten „Schritti, du schaffst das – beiß dich durch“. Mit Erfolg – ich konnte alle 10 Intervalle souverän abspulen und war happy. Mit dem Ein- und Auslaufen kam ich somit auf 16km. Der anschließende Sprung in den Teich war wahrlich eine richtige Abkühlung, denn dieser hat derzeit rund 18 Grad! 😉

Cooles Shooting

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen des Fotoshootings mit Julian Haghofer – www.photography-julian.com. Wir suchten uns ein paar lässige Locations rund und in der Schwarz Alm und das Ergebnis kann sich doch wirklich sehen lassen, oder wie seht ihr das? 😉 Mehr Fotos davon gibt es schon bald! 😉
Am Abend wurde noch ein wenig gedehnt und beim leckeren Abendessen wurden die geleerten Speicher wieder gefüllt!

JUL_5775 - Kopie JUL_5970 - Kopie

Startschuss für das Trainingslager

Allgemein

Mit großer Vorfreude erfolgte heute die Anreise zum Trainingslager ins Hotel Schwarz Alm in Zwettl. Dieses wurde nach einer 6-monatigen Umbauphase am 1. Mai dieses Jahres neu eröffnet. Somit war ich natürlich schon sehr gespannt, denn im Vergleich zum Vorjahr war das Hotel kaum wiederzuerkennen. Hier ein Einblick in das Zimmer im komplett neu errichteten Gartentrakt:

20160530_110926 20160530_110915

20160530_12011420160530_111032

Der neue Badespaß

Aber die Schwarz Alm kann nicht nur mit neuen Zimmer aufwarten, sondern auch mit neuem Eingangsbereich, Restaurant sowie dem neu errichteten Hallenbad. Somit eine tolle zusätzliche Alternative neben dem Saunabereich nach den teils harten Trainingseinheiten.

20160530_122944 20160530_123008

Der Start ist erfolgt

Nach dem Beziehen des Zimmers und dem ersten Rundgang stand auch bereits die erste Trainingseinheit am Programm – ein lockerer Dauerlauf über rund 12,5 km mit einigen Bergauf- Bergabpassagen. Nach dem anschließenden Plantschen im Hallenbad folgten am Abend noch ein paar Kraft- und Stabiübungen. Morgen geht es dann aber richtig los und dabei wird es gleich richtig zur Sache gehen, denn es steht unter anderem auch bereits ein Intervalltraining am Programm.

Mehr dazu dann aber morgen! Liebe Grüße & keep on running … Euer Running Schritti