Stimmungsvoller Lauf am Erlaufsee

Laufbericht

nightrun4 (850x1280)

Bei tollen sommerlichen Bedingungen ging am Freitagabend die fünfte Auflage des Night Runs am Erlaufsee über die Bühne. Nach der Premiere im Vorjahr durfte ich auch heuer die Gruppe der Pacemaker anführen – wir gaben ein gleichmäßiges Tempo für die unterschiedlichen Endzeiten auf der fünf Kilometer langen Strecke vor. Ich übernahm wieder den Part mit einer Pace von 4:00 min/km und kam mit einer Zeit von 19:54 (Kilometerzeiten 3:57, 4:01, 3:59, 3:59 und 3:58) ins Ziel. Und besonders schön ist es immer, wenn man ein paar Läufer mit ins Ziel bringt, die sich freuen, ihre gewünschte Zeit erreicht zu haben!

nightrun5 (850x1280) nightrun2 (850x1280)

Magische Anziehung – See und Berge

Für mich hat der Erlaufsee jedes Mal aufs Neue eine magische Anziehung – die Kombination des wunderschönen Sees mit der Bergwelt rundherum sorgen für eine traumhafte Kulisse. Da macht auch das Laufen gleich doppelt so viel Spaß. Der fünf Kilometer lange Rundkurs führt entlang des Erlaufsees und so werden alle Läufer trotz der Strapazen mit einer wunderschönen Strecke mit herrlicher Aussicht entschädigt. Und wenn man dann so wie ich nicht am Limit läuft, kann man das dann umso mehr genießen.
Apropos genießen – als Draufgabe hängten Anita, Sepp und ich nach dem erfolgreichen Einsatz als Pacemaker gleich noch eine Runde zum Auslaufen an. Und anschließend folgte rechtzeitig zum Sonnenuntergang noch der Sprung ins kühle Nass.

nightrun8 (850x1280) nightrun9 (850x1280)

Night Run wird immer beliebter

Und der Erfolg gibt den Veranstaltern rund um Claudia Höhn und Resi Krautgartner von Sport Redia recht. Denn Jahr für Jahr kommen immer mehr Läufer an den Erlaufsee um beim Night Run an den Start zu gehen. Und so durfte man sich heuer auch bei der fünften Auflage über einen neuen Teilnehmerrekord freuen.
Ich werde mit Sicherheit schon bald an den Erlaufsee zurückkehren um ein paar Stunden mit Laufen, Bootfahren und Relaxen am See zu verbringen.

Im Blindflug über den Ring rasen

Allgemein

20160927_201456

In der Nacht von Montag auf Dienstag erst aus Berlin retour gekommen, ging es für mich nur wenige Stunden später gleich weiter zum „erste bank vienna night run“. Nach meinem Pacemaker-Einsatz beim Berlin Marathon war ich in Wien als Social Friends-Guide für den jungen und sympathischen Blindensportler Patrick Bitzinger im Einsatz. Einmal mehr präsentierte er sich vor dem Start bereits topmotiviert, denn er wollte nach seinem äußerst erfolgreichen Halbmarathon-Debüt in der Wachau (1:38) nun auf der 5 Kilometer langen Strecke über den Ring eine tolle Performance abliefern.

img-20160927-wa0024

Außenbahn mit weniger Verkehr

Im Gegensatz zum Business Run vor wenigen Wochen hatten wir beim Night Run eine gute Startposition, von der aus wir ins Rennen gingen. Wir kamen unter den rund 20.000 Teilnehmern ganz gut weg und fanden nach den anfänglichen Drängeleien nach rund 400 Metern einen guten Schritt. Nach dem ersten Kilometer kurz mal ein kurzer Blick auf die Uhr – mit ziemlich exakt 4:00 min/km waren wir flott unterwegs. Um möglichen Engstellen vorzubeugen entschied ich mich für die „Außenbahn“ am Ring, denn hier herrschte weit weniger Verkehr! 😉

20160927_192853

Überglücklich im Ziel – Mission completed

Und wir konnten die angeschlagene Pace auch auf den weiteren Kilometern ganz gut halten. Das tolle Flair inmitten von Wien beflügelte natürlich nochmals und da tauchte auch schon das Parlament auf – somit waren es nur noch wenige hundert Meter. Nochmals ein kurzer Blick auf die Uhr und da konnte ich Patrick nochmals für einen Zielsprint motivieren „Es schaut gut aus – holen wir nochmals alles aus dir raus, dann schaffen wir noch die magische 20 Minuten Marke“. Gesagt, getan und mit 19:51 überquerten wir die Ziellinie. Patrick konnte es erst gar nicht fassen, dass wir doch tatsächlich unter 20 Minuten geblieben sind, und war überglücklich. Mission completed! :)

img_20160928_110936 20160927_214646

Laufen für „Licht für die Welt“

Anschließend freute ich mich im Zielbereich und in der Hofburg noch auf zahlreiche Freunde und Bekannte zu treffen. Mit leckerem Essen gestärkt und einigen Gesprächen später hieß es dann die Heimreise anzutreten. An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch an Christine und Hannes Menitz, die einmal mehr einen Top-Event auf die Beine gestellt haben! Ein toller Bewerb, ausgezeichnete Stimmung und natürlich nicht zu vergessen, dass auch heuer für die Hilfsorganisation „Licht für die Welt“ gelaufen wurde. Damit können unzähligen Menschen in Entwicklungsländern das Augenlicht gerettet werden!

20160927_204022

Ungewohnte Rolle beim Wachaumarathon

Allgemein
04_socialfriends__c_daniel-auer_ Foto (c): Daniel Auer

In den letzten Jahren bin ich beim Wachaumarathon immer über die Halbmarathon- sowie einmal über die ganze Marathondistanz gestartet. Heuer stand mal etwas ganz anderes am Programm – ich ging für die Behindertensportinitiative SOCIAL FRIENDS beim 3-Staffel-Marathonbewerb an den Start. Dabei durfte ich den 12,4 Kilometer langen Abschnitt zwischen Spitz und Dürnstein als zweiter Staffelläufer absolvieren.

Es kribbelte in den Füßen

Ungewohnt war natürlich vor allem die lange Warterei. Denn anstelle mit den anderen knapp 10.000 Läufer um 10.00 Uhr ins Rennen zu gehen, machte ich mich genau zur Startzeit mit dem Zug auf den Weg von Krems nach Spitz und konnte vom Zug aus auch die ersten Läufer beobachten. Da kribbelte es bereits in meinen Füßen, da an diesem Tag einfach perfekte Bedingungen mit optimalen Temperaturen, Wolken und leichtem Rückenwind herrschten. Das wären schon mal die perfekten Zutaten für einen schnellen Lauf und evtl. auch eine neue persönliche Bestleistung, über die sich an diesem Tag viele Athleten freuen durften.

05_socialfriends__c_daniel-auer_ Foto (c): Daniel Auer

Tolles Debüt von Patrick

Aber wie gesagt für mich hieß es noch „Bitte Warten“ bis unser Startläufer Joachim in Spitz ankam. Einstweilen konnte ich nicht nur die Spitze des Marathonlaufes, sondern auch den Behindertensportler Patrick Bitzinger (den ich als Guide bereits beim Businessrun in Wien begleitete), anfeuern. Patrick sorgte mit einer Zeit von 1:38 für ein tolles Halbmarathon-Debüt – auch an dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch Patrick.

14352173_736512103154187_2424609556567814171_o

Einsames Rennen und eine kleine Challenge

Kurz vor 12 Uhr kam auch Joachim mit einer Zeit von 1:55 nach Spitz und schickte mich somit ins Rennen. Für mich begann somit ein „einsames“ Rennen und mein Motto lautete einen nach den anderen Einzelläufer des Marathons zu überholen. Ein spontanes Ziel war es dann auch, den gut 10 Minuten vor mir liegenden „Pacemaker 3:30″ einzuholen. Und so konnte ich mit einer entsprechenden Zusatzmotivation Kilometer um Kilometer in Richtung Dürnstein abspulen. Kurz vor dem Gartenhotel Pfeffel war es dann soweit und ich konnte an der Traube, die sich rund um den Pacemaker gebildet hatte, vorbeigehen. Kurz darauf wurde es plötzlich finster – nein zum Glück nicht vor meinen Augen sondern aufgrund des Tunnels in Dürnstein! 😉 Danach hieß es nochmals Kräfte mobilisieren und auf in Richtung Schleife, wo auch die Staffelübergabe an Roland erfolgte. Mit meiner Zeit von 45:25 für die 12,4km (3:43 min/km) war ich sehr zufrieden.

14324214_1772215109686485_3441588341285424436_o

Auslaufen als Motivator

Da ich nicht auf ein Transportmittel retour nach Krems warten wollte, nutzte ich die restlichen 8,7 Kilometer gleich um Roland auf seiner Etappe zu begleiten. Da er rund einen Fünfer-Schnitt anvisierte, war es für mich gleich ein perfektes „Auslaufen“. Auf dem Weg in Richtung Krems war zu spüren, dass die Kräfte von Roland langsam aber sicher schwanden – und so versuchte ich ihn immer wieder zu motivieren um anschließend mit der Gesamtzeit von 3:25:44 die Ziellinie in Krems zu überqueren.
An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer des Wachaumarathons zu ihrer persönlichen Leistung!!

14316874_735956829876381_6429902110167604730_n

Von Krems über Berlin nach Wien

Für mich geht es kommendes Wochenende nun mit Runners unlimited zum Berlin Marathon. Ich freue mich bereits auf meinen erste gemeinsame Reise mit dem Team rund um Andy Perer, Kerstin Strubreiter und Bettina Löger.
Anschließend geht es für mich gleich direkt von Berlin nach Wien, wo ich beim erste bank vienna night run wieder als Guide für den blinden Sportler Patrick Bitzinger und Social Friends im Einsatz sein werde!

img-20160908-wa0024

Perfektes Menü für den Freitag Abend

Allgemein

DSC_0289

Freitag Abend, perfektes sommerliches Wetter, ein traumhafter See, eine herrliche Bergkulisse und eine tolle Veranstaltung – das sind die Zutaten für den 4. Night Run am Erlaufsee. Das Veranstalterteam rund um Claudia und Resi von Sport Redia Team haben es wieder geschafft ein tolles Event auf die Beine zu stellen. Nachdem ich vor 2 Jahren erstmals hier an den Start gegangen bin, war ich dieses Mal in einer anderen Funktion dabei. Ich durfte die Gruppe von 8 Pacemakern für Zeiten zwischen 20 und 30 Minuten anführen.

DSC_0276

Perfekte Stimmung und tolles Startersackerl

Bereits beim Eintreffen am Erlaufsee herrschte gute Stimmung – mit 414 Teilnehmern durften sich die Veranstalter erneut über eine neue Rekordmarke freuen. Diese wurden nicht nur mit einer traumhaften Kulisse, sondern auch mit einem tollen Startersackerl belohnt – Sport Redia Brille, Original Mariazeller Lebkuchen, Mariazeller Magenlikör, Magnesia Mineralwasser, Red Bull, Corny Müsliriegel.

20160709_102744

Konstantes Tempo bis zum Schluss

Rund zehn Minuten vor dem Start um 19.00 machten wir Pacemaker uns bewaffnet mit unseren Luftballons mit den Zielzeiten auf den Weg zum Start. Und so konnten sich die Starter ganz gut orientieren, in welchem Bereich sie laufen wollen. Als Pacemaker für 20 Minuten versuchte ich gleich nach dem Start mich auf das Tempo von 4:00 Minuten pro Kilometer einzupendeln. Beim 1. Kilometer gingen wir mit einer Zeit von 4:03 durch und waren somit vollauf im Plan – aufgrund der tollen Kulisse verging die Zeit wie im Fluge und so passierten wir auch die Kilometermarke 2 (bei 8:01) und 3 (bei 12:02). Anschließend ging es auf der Straße wieder retour zum Start-/Zielbereich und passierten den 4. Kilometer bei exakt 16:00. Mit ein paar Motivationsrufen versuchte ich noch ein paar Läufer auf dem letzten Kilometer bis ins Ziel „anzutreiben“, ehe wir auch schon das Ziel nach 19:49 erreichten.

DSC_0347

Abkühlung im Erlaufsee

Auch alle sieben anderen Pacemaker konnten ihre Zielvorgabe perfekt erreichen und sorgten somit für ein Happy End für so manchen Läufer. Nach dem Lauf folgte noch eine angenehme und willkommene Abkühlung im Erlaufsee, ehe es zur Siegerehrung ging. Nach der Prämierung der schnellsten Teams folgte auch noch eine Tombolaverlosung mit tollen Preisen unter allen anwesenden Teilnehmern. Als Hauptpreis gab es tolle Trachtenoutfits von der Firma Arzberger zu gewinnen, aber auch viele weitere tolle Sachpreise und Gutscheine fanden glückliche Abnehmer.

DSC_0381

Alles in Allem eine mehr als gelungene Veranstaltung – und vielleicht kratzen wir dann im nächsten Jahr bereits an der Marke von 500 Teilnehmern, verdient hätte sich das dieser Lauf auf alle Fälle!

Zwei Testrunden um den Erlaufsee

Allgemein

20160608_190959

Jeden Mittwoch um 18.30 findet der Lauftreff für den Night Run am Erlaufsee statt. Gestern war auch ich erstmals dabei und war somit einer von 30 Teilnehmern, welche die bereits ausgeschildeterte und mit Kilometermarkierungen versehene Strecke über 5 Kilometer in Angriff nahmen. Diese führt rund um den wunderschönen Erlaufsee und man wird mit einer traumhaften Kulisse mit der Bergwelt im Hintergrund belohnt.

13346295_1773346029567685_5057114627245599380_o

Perfekte Trainingseinheit vor Ort

Ich lief gemeinsam mit Andrea Weirer, die beim Night Run am 8. Juli 2016 als Pacemakerin über 25 Minuten ins Rennen gehen wird und somit einen Testlauf dafür machen wollte. Anschließend entschloss ich mich noch eine zweite Runde anzuhängen und zwar mit einem Tempo von 4:00 – und somit jene Geschwindigkeit, mit der ich den Night Run als Pacemaker für 20 Minuten laufen werde.

20160608_181829

„Hasen“ geben das Tempo vor

Beim Night Run am Erlaufsee werden heuer erstmals wie angekündigt Pacemaker für die verschiedensten Zeiten zwischen 20 und 30 Minuten an den Start gehen und somit einigen von euch hoffentlich helfen, die gewünschte Zielzeit zu erreichen. Ich würde mich freuen viele von euch bei diesem tollen Bewerb zu treffen – und im Team läuft es sich doch gleich viel leichter! :)
Anmeldungen sind über www.sportredia.at sowie direkt über den Zeitnehmer Pentek Timing möglich!

20160608_193219-1

Der night run hat allen Grund zum Jubeln

Allgemein

13219844_10204978685867249_1406591581_n

Der erste bank vienna night run wird heuer am 27. September 2016 bereits zum 10. Mal ausgetragen. Dieses Jubiläum haben die Veranstalter Christine und Hannes Menitz zum Anlass genommen um zahlreiche Promis, Partner und Freunde zu einer Kick Off-Party auf die Wiener Summerstage zu laden. Und so folgten unter anderem Andreas Onea, Hans Enn, Oliver Stamm, Roman Daucher, Andreas Seidl oder Titelverteidigerin Lissi Niedereder der Einladung. Für die musikalische Umrahmung sorgte der poppige Auftritt von Sängerin Rose May Alaba.

20160510_184836 - Kopie

Magische Zahl: 23.000

In den letzten Jahren konnten durch den vienna night run bereits 700.000 Euro an Spendengeldern für die Hilfsorganisation „Licht für die Welt“ gesammelt werden. Mit diesem Betrag wurden somit rund 23.000 Augenoperationen in Afrika ermöglicht. Und auch bei den Teilnehmern konnte man sich von anfangs 3.700 Startern auf mittlerweile rund 20.000 steigern. Und so wurden bereits 23.000 Stück des Jubiläumsshirts in weiß-blau in Produktion gegeben. Dieses wurde ebenfalls im Rahmen der Veranstaltung inklusive dem neuen vienna night run Logo präsentiert.

20160510_192305 - Kopie

Zieh dir eine – 14 oder 83?

Zum Abschluss des offiziellen Parts durften sich dann die Besucher der Auftaktveranstaltung auch gleich ihre Nummer für den vienna night run 2016 selbst ziehen. Ursprünglich hätte ich hier ja die Nummer 014 gezogen – doch ich konnte Carola Bendl-Tschiedel den Wunsch nicht abschlagen mir ihr die Startnummer zu tauschen, da sie mit ihr ein ganz besonderes Erlebnis verbindet. Und somit werde ich am 27. September 2016 mit der Startnummer 083 ins Rennen gehen. Ich freue mich bereits jetzt gemeinsam mit 23.000 Startern die fünf Kilometer über den Ring zu laufen.

20160510_194224 - Kopie20160510_194231 - Kopie

Dreitägiges Lauffest

Es wird in Zukunft auch zahlreiche Neuerungen geben und so wird es heuer am Sonntag vor dem night run auch einen Frühstückslauf geben. Bei einem Lauf ohne Zeitnehmung sollen die Teilnehmer bei einer gemütlichen Runde perfekt in den Sonntag starten und anschließend ein leckeres Frühstück genießen können. Am Montag kommen dann die Kleinsten zu ihrem Einsatz und die Startnummernausgabe wird heuer erstmals bei der Messe Wien über die Bühne gehen. Den krönenden Abschluss dieser drei Tage bildet dann natürlich der vienna night run am Dienstag um 19.50 Uhr!

20160510_195631 - Kopie20160510_194451 - Kopie

Direkt von Berlin nach Wien

Der Frühstückslauf am Sonntagmorgen hätte sich natürlich sehr verlockend angehört. Doch zu diesem Zeitpunkt bin ich gemeinsam mit dem Marathon-Reiseveranstalter Runners unlimited in Berlin im Einsatz und werde dort den Marathon als persönlicher Pacemaker in Angriff nehmen. Und somit geht es für mich direkt von Berlin zum night run in Wien – eine tolle Kombination, oder wie seht ihr das? 😉

Euer Running Schritti