Neue Ausgabe des Running Schritti Magazins

Allgemein, Laufbericht

RS_Magazin2_2017

In den beiden letzten Monaten hat sich wieder einiges getan und noch viel mehr steht in der zweiten Jahreshälfte am Programm. Was das war und noch sein wird, findet ihr wie gewohnt im aktuellen „Running Schritti Magazin“ – unter anderem mit folgenden Themen: Emotionaler World Run, „All runners are beautiful“ von RunCzech, Premierensieg beim Rapidlauf, Trainingslager auf der Schwarz Alm, 3-tägiges Lauffest bei Kärnten läuft am Wörthersee, Tipps fürs Trainings bei Hitze und vieles mehr!

Ich freue mich wie immer über euer Feedback und wünsche euch viel Spaß beim Lesen! Bei Fragen stehe ich euch natürlich gerne wieder zur Verfügung!

-> zum Running Schritti Magazin 02/2017

RS_Magazin2_2017

Weltrekordhalter und Hobbysportler bei Kärnten läuft vereint

Ankündigung

Für Kärnten läuft 2017 kommt der aktuelle Weltrekordhalter im Marathon Dennis Kimetto (2:02:57 in Berlin 2014) erstmals nach Österreich. Somit können tausende Hobbysportler gemeinsam mit dem absoluten Topstar beim Halbmarathon an der Startlinie vor dem Schloss Velden stehen. Heuer wird es am Samstagvormittag auch erstmals das MJK Sportsymposium mit interessanten Sportthemen geben. Mit Kärnten läuft & Running Schritti könnt ihr ein cooles Package für Kärnten läuft gewinnen…

KL_17_LOGO_4cDSC_0969 (1006x1280)

Unterhaltsamer Auftaktabend

Das dreitätige Lauffest am Wörthersee im Rahmen von „Kärnten läuft“ erfreut sich stetig steigender Beliebtheit und zählt zu den beliebtesten Laufveranstaltungen Österreichs. Für die Teilnehmer und Zuschauer wird von 18. Bis 20. August wieder ein sehr umfangreiches Programm geboten, sodass wirklich jeder Besucher voll und ganz auf seine Kosten kommt. Den Auftakt macht traditionell der Wr. Städtische Wörthersee Nightrun am Freitagabend, wo man auch wieder viele tolle und kreative Kostümierungen bewundern kann. Anschließend gibt es die Eröffnungsfeier samt Runners Party und einen heiteren Kabarettabend. Hier wird heuer Hons Petutschnig die Lachmuskeln des Publikums ordentlich strapazieren – also auch hier ist ein gewisser Trainingseffekt spürbar! 😉

DSC_0164 (1280x720)

Familientag und neues Sportsymposium

Der Samstag steht wie gewohnt ganz im Zeichen der ganzen Familie, unter anderem mit Bambini Sprint, Junior Marathon bis hin zum Raiffeisen Frauenlauf. Ganz neu im Programm von Kärnten läuft ist am Samstagvormittag das MJK Sportsymposium, welches als Informationsveranstaltung für Sportler, Vereine und Veranstalter dienen soll. Ab 9.00 wird es im VIP-Zelt der Running City interessante Vorträge zu unterschiedlichsten sportspezifischen Themen geben. Auch ein erster Laufblogger-Treff ist im Rahmen dieses Symposiums geplant und somit soll es auch einen regen Austausch unter den Teilnehmern geben. Infos und Anmeldung unter office@mjk-sportmarketing.at

Foto (c): Volare Sport

Foto (c): Volare Sport

Absoluter Topstar kommt nach Kärnten

Seit gestern ist es nun fix – mit Dennis Kimetto wird der aktuelle Weltrekordhalter im Marathon (2:02:57 in Berlin 2014 aufgestellt) beim Halbmarathon an den Start gehen. Gemeinsam mit dem Vorjahressieger und Teamkollegen Peter Kirui wird er abermals versuchen die magische 60-Minuten-Marke zu knacken. Diese wurde in Österreich auch erstmals im Rahmen von Kärnten läuft von Geoffrey Ronoh mit 59:45 unterboten. Dennis Kimetto wird somit zum ersten Mal überhaupt bei einer Laufveranstaltung in Österreich zu bewundern sein. Der Kenianer wird im Rahmen seines Aufenthaltes auch gleich ein paar Trainingstage bei uns verbringen.

sportograf-85790501_lowres (1024x684)

Lauf für Jedermann

Neben dem absoluten Spitzenfeld kommen aber natürlich auch alle anderen Lausportler auf ihre Kosten, ganz egal ob ambitionierter Hobbysportler oder gemütlicher Genussläufer. Das wunderschöne Ambiente rund um den Wörthersee kann man am Sonntag beim Viertel- oder Halbmarathon genießen. Beim Zieleinlauf am Klagenfurter Menitzstrand werden alle Teilnehmer gebührend empfangen.

20160819_121859 (1280x720)

Pack die Laufschuhe und die Badehose ein

Neben dem sportlichen Aspekt kommt bei der dreitätigen Veranstaltung aber immer auch entsprechendes Urlaubsflair auf. Es ist das beste Beispiel wie man Sport und Urlaub mit Genuss perfekt kombinieren und somit auch die Gastfreundschaft des Wörthersee-Tourismus genießen kann. Deshalb packt neben den Laufschuhen auf alle Fälle auch die Badehose ein und kühlt euch im schönen Wörthersee ab.

20170330_103029 - Kopie

Startplatz und Meet & Greet mit dem Weltrekordhalter gewinnen

Mit Running Schritti habt ihr jetzt die Möglichkeit ein tolles Package für das Kärnten läuft-Wochenende zu gewinnen. Neben einem Startplatz für einen Bewerb eurer Wahl (Nightrun, Frauenlauf, Viertelmarathon oder Halbmarathon) habt ihr auch die einmalige Chance auf ein gemeinsames Meet & Greet mit mir mit dem Weltrekordhalter Dennis Kimetto zu gewinnen. Und auch beim MJK Sportsymposium seid ihr live dabei und erfahrt viel Wissenswertes und Interessantes zum Thema Sport.

Foto (c): Volare Sport

Foto (c): Volare Sport

Das Package im Überblick:

  • Startplatz für einen Bewerb eurer Wahl (Nightrun, Frauenlauf, Viertelmarathon oder Halbmarathon)
  • Ticket für das MJK Sportsymposium
  • Meet & Greet mit Weltrekordhalter Dennis Kimetto

Das Gewinnspiel startet am 6. Juli 2017 und läuft bis zum 15. Juli 2017 23:59 – unter allen Teilnehmern des Gewinnspiels auf Facebook www.facebook.com/Running.Schritti wird das Package verlost. Teilnahme ohne Facebook ist via Mail an schritti@runningschritti.at mit dem Betreff „Kärnten läuft Gewinnspiel“ möglich.

Lauf aus einer anderen Perspektive

Laufbericht

Wenth_Schrittwieser

Das Manker Lauffestival ist mein „Heimlauf“ schlechthin und so war ich hier auch seit 2008 jedes Jahr am Start. Hier konnte ich auch oftmals meine sportlich besten Leistungen abrufen und zahlreiche Podestplätze feiern. Wohl auch deswegen, weil die Stimmung und Atmosphäre dieses Laufes einfach großartig und einzigartig ist. Auf einem 1.088 Meter Rundkurs geht es eine Stunde lang durch Mank, während man von den lautstarken Zuschauern, Musik und dem Moderator wahrlich zu Höchstleistungen getrieben wird.

FOTO (54)

Laufschuhe gegen Mikros tauschen

Am Freitag tauschte ich jedoch die Laufschuhe gegen Mikrofone und so führte ich über sechs Stunden lang als Moderator durch das Programm. Von den Nachwuchsläufen über den 1-Stunden-Nachtlauf bis hin zu den Siegerehrungen. Da ich selbst auch in der Organisation des Lauffestivals tätig bin dreht sich an diesem Wochenende eigentlich eh immer alles um diese Veranstaltung. Die eine Stunde während des Nachtlaufs haben wir uns aber immer „freigenommen“ um selbst auch aktiv teilzunehmen.

FOTO (127) - Kopie

Lasset die Moderation beginnen

Wie gesagt änderte sich dies im heurigen Jahr, somit änderte sich auch die Perspektive. Nachdem ich den Bambinilauf sowie den „One hour kidsrun“ sowie die Nachwuchs-Siegerehrungen gut über die Bühne gebracht hatte, hieß es kurz mal durchschnaufen, ehe es um 21.00 mit dem 1-Stunden-Nachtlauf losging. Zuvor noch ein paar Interviews mit den Siegern der letzten Jahre wie Christian Steinhammer, Wolfgang Wallner, Mario Sturmlechner und Marius Bock. Und natürlich durfte auch die Olympia-Finalistin Jennifer Wenth, die heuer erstmals beim Nachtlauf an den Start ging, fehlen.

FOTO (170)

Motivation für die Läufer

Ich versuchte einerseits das Publikum über den aktuellen Zwischenstand sowie die Läufer zu informieren und andererseits auch die Läufer selbst bestmöglich unterstützen und motivieren. Und die Zeit verging wie im Fluge – noch viel schneller als es bei meinen zahlreichen aktiven Teilnahmen war. Am Ende konnten sich mit Christian Steinhammer und Jennifer Wenth die Favoriten durchsetzen, dahinter kam es aber zu einem äußerst spannenden Duell, welches Marius Bock gegen Wolfgang Wallner für sich entschied.

Nachtlauf_Tagesschnellsten

Viel positives Feedback

Alles in allem war es wieder eine äußerst gelungene Veranstaltung, für welche wir wieder sehr viel Lob ernten durften. Und auch meine Moderation kam sehr gut bei den Zuschauern und Läufern an, was mich natürlich auch ganz besonders freute. Nachdem ich mit der Siegerehrung auch noch den letzten Part erledigte, ließen wir den Abend, oder besser gesagt die Nacht – immerhin war es dann ja schon fast Mitternacht – noch gemütlich bei dem einen oder anderen Gläschen mit Lauffreunden ausklingen.

Gemma’s wieder an …

Ankündigung
Foto (c): Picture-it/Silvia Plach

Foto (c): Picture-it/Silvia Plach

„Gemma‘s an“ lautet der Leitspruch für den Vision Run in St. Pölten, welcher heuer am 7. September 2017 in seine vierte Runde geht. Dieser soll viel mehr als nur ein Firmenlauf sein und so sind dem Veranstalterteam neben dem sportlichen Aspekt auch das soziale Engagement, Gesundheitsthemen sowie Unterhaltung äußerst wichtig. Im Startgeld ist bereits eine Spende in Höhe von 30 Euro pro Team enthalten und kann einer der fünf sozialen Partnerorganisationen gewidmet werden: NÖ Versehrtensportverband, Antlas (Emmausgemeinschaft), Verein e.motionEquotherapie, Tagesstätte St. Pölten und Caritas Sozialberatung.Nothilfe. Seit 2014 wurden beim VISION RUN somit bereits rund 34.000 Euro an Spendengeldern erlaufen.

PK_VisionRUn2 (1280x865)

Tolle Kulisse für den Lauf

Die Laufstrecke über 5 Kilometer wird auch heuer von der NV Arena entlang der Traisen und des Ratzersdorfer Sees führen. An der exakten Streckenführung wird derzeit noch getüftelt und wir werden diese voraussichtlich Anfang August bei einer Präsentation samt Testlauf gemeinsam vorstellen. Nähere Details dazu folgen natürlich noch. Ein Team besteht aus 3 Läufern, wobei die Einzelzeiten am Ende zu einer Gesamtzeit addiert werden.

PK_VisionRun1 (1280x884)

Neuerungen für 2017

Die beiden ehemaligen Profi-Fußballer Michi Hatz und Toni Pfeffer werden auch heuer für das Vision Run Botschafter Team an den Start gehen. Die beiden bekommen heuer tatkräftige Unterstützung von der Doppel-Olympiasiegerin im alpinen Skisport Michaela Dorfmeister. Das Promi-Trio will die Wichtigkeit von Bewegung und Sport unterstreichen. „Für das Sportland NÖ ist der Breitensport und Leistungssport gleichermaßen wichtig, denn das eine würde ohne das andere nicht funktionieren“, so Michi Hatz.
Auch in Sachen Startersackerl hat sich das Team von Sport Vision heuer etwas Neues überlegt. So erhalten alle Teilnehmer am 7. September 2017 ein umweltfreundliches Baumwoll-Startersackerl von Bio Austria im VISION RUN-Design, unter anderem mit Sojasnacks, Äpfel, Hanfsamen oder einer Gewürzmischung.

Foto (c): Picture-it/Silvia Plach

Foto (c): Picture-it/Silvia Plach

Vision Run läuft auf die 2.000er-Marke zu

Die Teilnehmerzahlen mit Steigerungsraten in Höhe von über 50 Prozent in den vergangenen Jahren sprechen für sich. So durfte sich der Vison Run im Vorjahr bereits über 1.623 Starter freuen. Aufgrund des positiven Feedbacks visieren die Veranstalter heuer die 2.000er-Schallmauer an, was auch Spendengelder in Höhe von 20.000 Euro für die Partnerorganisationen bedeuten würde!
Und so hofft das Team von Sport Vision rund um Obmann Franz Kaiblinger am 7. September eine Party mit einem Rekordteilnehmerfeld feiern zu können. Denn nach der sportlichen Betätigung lädt die Genussmeile mit verschiedenen Schmankerln aus der Region zum Stärken und Genießen ein. Für musikalische Untermalung und ausgelassene Stimmung sorgt auch heuer wieder ein tolles Showprogramm mit Moderation und DJ Big Al.

JUL_0317 - Kopie (1280x855)

Gemma’s gemeinsam an

Ziemlich genau 3 Monate bleiben uns somit Zeit uns auf den Vision Run 2017 vorzubereiten. Ich bin bei dieser Veranstaltung seit der ersten Stunde mit dabei und werde natürlich auch heuer am 7. September 2017 bei der vierten Auflage zum vierten Mal mit einem Team am Start stehen. Bei Fragen rund um die Vorbereitung, Training, … könnt ihr euch natürlich jederzeit gerne bei mir melden. Bei Interesse komme ich auch gerne zu euch um mit euren Teams oder eurer Firma gemeinsam zu trainieren.

Die „Schlacht“ von Budejovice

Laufbericht
maxfun2

Foto (c): MaxFun Sports – Karin Sallinger

Samstagabend bei sommerlichen Temperaturen von rund 27 Grad – perfekt um einen netten Abend im tschechischen Ceske Budejovice zu verbringen. Für die Teilnehmer des Halbmarathons von RunCzech nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für Topzeiten. Dies bekamen auch die Eliteläufer rund um Wilson Kipsang, Geoffrey Ronoh oder dem tschechischen Lokalmatador Jan Kreisinger zu spüren, die allesamt ihr Rennen frühzeitig beendeten. Die insgeheim erhoffte Zeit von unter einer Stunde blieb klar außer Reichweite und so gewann der Kenianer Justus Kangogo in einer Zeit von 1:02:47. Bei den Damen gab es dann aber doch etwas zu feiern, denn Barsosio Agnes Jeruto sorgte mit einer Zeit von 1:09:53 für einen neuen Streckenrekord. Aber auch sie weiß, dass bei perfekten Bedingungen noch einiges drinnen ist und will deshalb im nächsten Jahr erneut eine neue Bestzeit in Ceske Budejovice aufstellen.

RunCzech5 (1024x768)

Guter Start mit den Elitedamen

Ich war beim Start noch sehr zuversichtlich und guter Hoffnung – trotz der hohen Temperaturen und der Sightseeing-Tour untertags. Unmittelbar hinter der Elite setze sich auch das Feld in Bewegung und die lautstarken Zuschauer peitschten uns regelrecht raus. Ich fand mich in einer Gruppe mit drei Elite-Damen ein und wir spulten die ersten Kilometer gemeinsam ab. Das Tempo fühlte sich eigentlich ganz gut an und wir passierten die 5km-Marke bei 19:12. Kurz danach (Km6) durften wir erneut die tolle Stimmung am großen Hauptplatz genießen, ehe es stadtauswärts ging.

RunCzech3 (768x1024)

Ein „Leidensweg“ beginnt

Nach rund 8 Kilometern musste ich die Gruppe aber leider ziehen lassen, denn bei mir lief leider nichts mehr nach Plan. Die Füße wollten zwar, aber mein Magen begann Probleme zu machen. Somit war für mich klar ich muss das Tempo ein wenig reduzieren. Und ab jetzt begann für mich ein harter Kampf und mein Ziel war es unbedingt die Finishline zu erreichen – DNF war für mich keine Option. Für mich fühlte sich nun jeder absolvierte Kilometer wie ein kleiner Sieg an. Doch der Magen krampfte leider immer mehr, sodass ich Ausschau nach dem nächsten „Dixi-Klo“ hielt – bei KM18 war ein „Zwischenstopp“ dann unumgänglich.

maxfun1

Foto (c): MaxFun Sports – Karin Sallinger

Tolle Atmosphäre beim Zieleinlauf

Ich sehnte das Ziel schon sehnsüchtig herbei und wurde für meinen Kampf am Ende belohnt. Der Zieleinlauf am Square war echt toll – die geniale Atmosphäre trug mich dann förmlich ins Ziel und ich so setzte gar noch zu einem Schlusssprint an. Ziemlich erledigt aber dennoch happy, so fühlte ich mich im Ziel. Glücklich nicht gerade über meine Zeit von 1:26:55, aber aufgrund des Rennverlaufs stolz auf meine Leistung und meinen Willen den Halbmarathon ordentlich zu beenden.
In gemütlicher Atmosphäre mit äußerst netten Menschen ließen wir den Abend/Nacht noch ausklingen. Wir hatten jede Menge Spaß mit Evgeniia Zghir (International Relations) sowie den beiden Topathleten Wilson Kipsang und Geoffrey Ronoh.

RunCzech4 (1024x768)

Goldmedaille für RunCzech

Der Halbmarathon in Ceske Budejovice verfügt ebenso wie die sechs anderen Events von RunCzech über das IAAF Road Race Label in Gold. Dieser Auszeichnung wurden die Veranstalter auch mehr als gerecht, die Organisation des Bewerbs ließ keine Wünsche offen. Die Veranstaltung lief völlig geordnet und bestens organsiert ab, Labestationen alle 2,5 Kilometer sowie medizinischer Dienst auf der Strecke. Auch das gesamte Team samt den Volunteers war stets bestens gelaunt, es kam nie eine Hektik auf und man fühlte sich einfach sehr willkommen in Tschechien.
An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön für die Einladung und die Gastfreundschaft von RunCzech! Mehr über RunCzech, die einzigartige Liga und noch viel mehr erfahrt ihr in einem eigen Blog in den nächsten Tagen!

Der perfekte Start in den April

Ankündigung

DSC_0929

Am 1. April 2017 findet die bereits 37. Auflage des Straßenlaufs in St. Veit/Gölsen statt. Neben den zahlreichen Bewerben für die Kinder und Jugendlichen (U6 bis U18) mit den unterschiedlichsten Distanzen können die Erwachsenen beim Hauptlauf auswählen, ob sie 5 oder 10 Kilometer laufen wollen.

Rundkurs durch St. Veit

Der Start für beide Läufe erfolgt um 15.15 Uhr, wobei ein Rundkurs durch den Ort mit einer Streckenlänge von 1.250 Meter absolviert wird. Dadurch passieren die Teilnehmer auch mehrmals den Start- Zielbereich bei der Kirche, wo sie von den Zuschauern lautstark angefeuert werden. Die Zeitnehmung erfolgt durch die Firma FIPE (Peter Filzmaier) via integriertem Chip in der Startnummer. Dadurch dürfen sich alle Teilnehmer auf eine genaue und zuverlässige Zeit auf ihrer Strecke von 5 oder 10 Kilometer freuen.

Familiäre Veranstaltung

Ich war bei dieser Veranstaltung in den letzten Jahren immer dabei und kann diese nur empfehlen. Das Organisationsteam rund um Oliver Pressler und Armin Schaffhauser vom ULC Transfer St. Veit leistet tolle Arbeit um ein wahres Fest für uns Läufer auf die Beine zu stellen. Es ist ein eher kleineres Event, wodurch es recht familiär abläuft und somit sowohl für Topläufer als auch für Hobbyläufer geeignet. Außerdem gefällt mir die durchwegs schnelle Strecke mit den 4 bzw. 8 Runden durch St. Veit ganz gut, da man auch immer wieder Start/Ziel passiert und angefeuert wird.

Hope to see you

Ich würde mich freuen wenn wir uns am 1. April 2017 in St. Veit sehen würden. Vielleicht auch die perfekte Gelegenheit sich mal auf 5 oder 10 Kilometer zu messen oder auch als perfekte Formüberprüfung für einen bevorstehenden Frühjahrs-Marathon oder Halbmarathon!
Weitere Informationen sowie Anmeldungen -> www.ulc-st-veit.sportunion.at

Microsoft Word - Ausschreibung_2017_A5.docx

Neues von Running Schritti – Das Magazin 2/2016

Allgemein

Von Mai bis Juli 2016 hat sich wieder einiges getan und in den nächsten Monaten wird es garantiert noch um einiges mehr. Alle Infos inklusive Rück- und Ausblick findet ihr gewohnt in der aktuellen Ausgabe des „Running Schritti Magazins“!

Unter anderem mit folgenden Themen: Wings for Life World Run, Frauenlauf, Trainingslager, Laufwochenende mit Running Schritti, Lauftechnik-Training, Vienna Night Run, Termine, ….
Viel Spaß beim Durchblättern und ich freue mich wie immer über euer Feedback! :)

-> zum Running Schritti Magazin 2/2016

RS_Magazin2_2016