Im letzten Jahr feierte der Reschenseelauf sein 20-jähriges Jubiläum und so wurde die Veranstaltung wie auch beim 10. Geburtstag zum zweiten Mal als Night Run veranstaltet. Am 18. Juli 2020 geht’s jetzt in die nächste Runde, wenn Gerald Burger und sein Team wieder zum traditionellen Laufevent am Reschensee einladen. Ich war in den letzten beiden Jahren dabei und freue mich bereits riesig auf meine dritte Teilnahme. Auch wenn es im letzten Jahr bei Nacht ein ganz spezielles Flair war, muss ich gestehen, dass ich heuer lieber wieder bei Tageslicht laufe. Warum? Das versuche ich euch im nächsten Absatz zu erklären!

Einzigartige Atmosphäre verzaubert

Am Tag kann man diese traumhafte Kulisse mit dem türkisblauen See und der umliegenden Bergwelt noch viel mehr wahrnehmen und genießen. Die Atmosphäre hat es mir bei meiner Premiere 2018 auf Anhieb angetan und mich sofort „verzaubert“. Besonders beeindruckend ist auf alle Fälle die Streckenführung, da die gesamten 15,3 Kilometer direkt entlang des Sees gelaufen werden. Der See und die Berge sind somit während des gesamten Laufes präsent und machen den Lauf zu einem wahren Erlebnis. Start und Ziel sind direkt vor dem Wahrzeichen des Reschensees und der gesamten Region –  dem bekannten Kirchturm im See in Graun.

Tolle Gegend erkunden

Die Laufveranstaltung ist auch die optimale Gelegenheit, um die wunderschöne Gegend rund um den Reschensee zu erkunden. Ganz egal ob beispielsweise bei einer gemütlichen Wanderung auf die Reschner Alm oder aber beim Aufstieg auf die 2.859 Meter hohe Seebodenspitze. Für die nötige Abwechslung ist also definitiv gesorgt und Jeder kommt hier voll auf seine Kosten. Mal schauen, wo es uns dann heuer überall so hinverschlägt und welche Plätze es wieder zu erkunden gibt!

Auch in Sachen Kulinarik kommt man hier am Reschensee voll auf seine Kosten – egal ob leckere Pasta, perfekte Pizza, Steak oder süße Schlemmereien.

So geht’s um den See

Der Startschuss fällt um 17.00 Uhr vor dem berühmten Kirchturm im See in Graun im Vinschgau auf 1.450 Metern. Von hier geht es auf einer Strecke von 15,3 Kilometern rund um den See, wobei 80 % asphaltiert sind und 20 % auf Schotter gelaufen wird.
Der erste rund 5km lange Abschnitt verläuft bis zur Staumauer von St. Valentin, welche man anschließend auch überquert. Anschließend folgen sechs Kilometer, bei der ein paar leichte Steigungen zu bewältigen sind. Die frische Luft und das Panorama werden aber auch diese Anstrengungen vergessen machen.
Vorbei an der Talstation des Skigebiets Schöneben geht es weiter nach Reschen sowie zurück zum Ziel beim historischen Kirchturm in Graun. Dabei kann man auch immer wieder das einzigartige Panorama des Ortlers genießen, der mit 3.905 Metern der höchste Berg Südtirols ist.

Alle weiteren Infos sowie Anmeldungen -> Reschenseelauf www.reschenseelauf.it/de

Foto: sportograf.com