Sieg beim grünweißen Lauffest

Laufbericht

20170530_181015 (1024x768)

Auch wenn der SK Rapid heuer eine alles andere als einfache Saison in der Fußball-Bundesliga hinter sich hat, die sechste Auflage des Rapidlaufs beim Wiener Ernst Happel Stadion war keinesfalls eine Enttäuschung. Das Klubservice rund um die „Stimme Rapids“ Andy Marek hat es geschafft Kinder -und Jugendliche (die kein Startgeld bezahlen), Läufer und Fußballfans gleichermaßen zu begeistern. Die Stimmung war gut, die Teilnehmer gut gelaunt – einzig das heiße Wetter mit Temperaturen von rund 30 Grad sorgten dafür, dass Veranstalter, Teilnehmer und Zuschauer ordentlich ins Schwitzen kamen.

20170530_180926 (1024x768)

Die „endlose“ Gerade

Der Start erfolgte direkt vor dem Ernst Happel Stadion, ehe wir uns in Richtung Prater Hauptallee aufmachten. Und dann kam sie wieder, diese schier endlos scheinende Gerade in Richtung Lusthaus. Endlich bei der Wende direkt vor dem Lusthaus angekommen hatten wir aber nicht einmal die Hälfte der 5,4 Kilometer absolviert. Irgendwie kam ich beim Lauf nie so richtig auf Touren, aber trotzdem hieß es Augen zu und durch. Und beim Zurücklaufen kommt einem das gleich irgendwie noch etwas weiter vor. Retour beim Stadion ist es dann das Highlight auf der Laufbahn eine Dreiviertel-Runde durchs Stadion drehen zu dürfen. Dann wieder raus und dann wurde das Ziel schon sehnlichst herbeigesehnt. Im Ziel waren sich alle einig – es waren keine einfachen Bedingungen, dennoch waren alle bestens gelaunt und glücklich.

IMG-20170530-WA0007 (1024x768) 20170530_200353 (768x1024)

Sieg bei der Premiere des Firmenlaufs

Den Gesamtsieg in der Einzelwertung des Alfred Körner Laufs über 5,4 Kilometer sicherte sich bereits zum dritten Mal der sympathische Marius Bock vom LC Breitenau. Und auch bei den Damen war mit Annabelle-Mary Konczer eine Seriensiegerin ganz oben am Stockerl zu finden.
Neben der Einzelwertung gibt es auch eine Teamwertung und heuer erstmals auch einen Firmenlauf, bei dem ich gemeinsam mit Martin Reisinger und Martin Ganeider an den Start ging.
Unser Trio konnte eine mannschaftlich tolle Leistung abliefern und somit konnten wir uns als Team Running Schritti bei der Premiere des Firmenlaufs auf Anhieb den Sieg sichern.

IMG-20170530-WA0008 (1024x768) IMG-20170530-WA0009 (1024x768)

Menschen begeistern und beste Stimmung

Im Zelt vor dem Ernst Happel Stadion ließen wir den Abend/Nacht dann in gemütlicher Runde ausklingen. Bei der Siegerehrung, durch welche natürlich auch Andy Marek führte, herrschte beste und ausgelassene Stimmung. Bei der abschließenden Tombola durften sich 8 Gewinner über Preise im Wert zwischen jeweils 700 bis 2.000 Euro freuen! Und auch die Volkshilfe durfte sich als Gewinner des Abends fühlen, denn ganz nach dem Motto „Laufen.Spenden.Feiern“ übergab der SK Rapid 5.240 Euro an den diesjährigen Charity-Partner.

Summa summarum ein wirklich sehr gelungenes Lauffest in grünweiß. Der Wiener Traditionsverein versteht es auch abseits des Fußballs sich toll in Szene zu setzen und Menschen zu begeistern. Ich war heuer zum ersten, aber bestimmt nicht zum letzten Mal beim Rapidlauf mit dabei!

rapidlauf

Die „Jagd“ auf der Alm

Laufbericht

Alm5 (1280x850) IMG-20170520-WA0003

Vergangene Woche war es nun wieder einmal so weit und es ging es zum Trainingslager ins Hotel Schwarz Alm nach Zwettl. Eine Woche, die ganz im Zeichen der Grundlagenausdauer stand, sprich das Ziel war es, in zahlreichen Einheiten viele Kilometer zu sammeln. Um dieses doch recht umfangreiche Training auch wirklich durchziehen zu können, ist auch ein entsprechendes Umfeld von Nöten. Und so fand ich auf der Schwarz Alm wieder perfekte Rahmenbedingungen dafür vor.

Stein7 (850x1280) Alm3 (850x1280)

Viel positive Energie

So spulte ich einen Kilometer nach dem anderen inmitten der wunderbaren und einzigartigen Kulisse in den Wäldern und entlang des Kamps ab. Auch wenn die Strapazen des Trainings bereits spürbar sind, bekommt man von der Natur so viel positive Energie zurück. Aber nicht nur die Natur, sondern auch die Schwarz Alm selbst sorgt dafür, dass die „Akkus“ im Körper Tag für Tag wieder aufs Neue geladen werden. Die Ruhe und die Entspannung im Alm Spa sind ebenso wichtig wie die kulinarischen Highlights, bei dem die Energiespeicher für die nächsten Einheiten wieder gefüllt wurden.

20170518_184738 (1280x960) 20170516_184623 (1280x960)

Planänderung – auf den Körper hören

Ich hatte für diese Woche natürlich auch einen entsprechenden Trainingsplan, den ich so gut wie möglich auch in die Tat umsetzen wollte. Egal ob bei mir selbst oder auch bei einem Plan, den ich für andere Läufer erstelle – ein Plan soll einen Weg vorgeben, doch sollte man auf keinen Fall um jeden Preis auf diesen beharren. Und so war auch bei mir eine Planänderung von Nöten – am Donnerstag hatte ich ein Intervalltraining am Programm und ich merkte bereits nach dem ersten 1.000er, dass ich mich an diesem Tag körperlich einfach nicht dazu im Stande fühlte. Klar hätte ich das geplante Training irgendwie durchpeitschen können, doch das machte für mich keinen Sinn und so brach ich ab. Sprich für mich ist es ganz wichtig, auch auf seinen Körper zu hören und dessen Signale auch wahrzunehmen. Ich denke es war definitiv die richtige Entscheidung, wie auch die letzte Trainingseinheit am Samstag zeigte. Trotz des bereits sehr harten Programms konnte ich hier bei einem Lauf über 17 Kilometer einige sehr flotte Kilometer absolvieren – für mich der perfekte Abschluss einer tollen Trainingswoche.

Alm6 (1280x850) Wiese2 (1280x850)

Hartes Training

Insgesamt konnte ich in dieser Woche 138 Kilometer mit 2.500 Höhenmeter laufend abspulen und bin sehr happy darüber. Dazu kamen zur aktiven Erholung auch zahlreiche Kilometer am Ergometer und auch das Kraft- und Stabilisationstraining und Dehnen durfte nicht zu kurz kommen. Gerade bei einem so hohen Trainingsumfang ist es für mich wichtig, meinen Körper mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen und diesen auch zu entlasten. Allin Protein fördert gerade nach intensiven und belastenden Einheiten durch die hohe Konzentration an Eiweiß (aber auch wichtige Vitamine und Mineralstoffe) meine Regeneration. Mit Panaceo stärke ich zudem mein Immunsystem und entlaste meinen Körper auf natürliche Art und Weise. Zum Schluss möchte ich mich nochmals beim Team der Schwarz Alm Zwettl ganz herzlich für die Gastfreundschaft bedanken!

Panaceo_2 (850x1280)

Das neue Magazin ist da – 1/2017

Allgemein

Es ist wieder so weit, die neue Ausgabe meines „Running Schritti Magazins“ ist da. Hier geht es unter anderem um folgende Themen: So klappt der Laufeinstieg, Lust am Laufen, Lauftechnik, laufende Sightseeing-Tour, Lauf- und Wellnesswochenende auf der Schwarz Alm und vieles mehr.

Viel Spaß beim Durchblättern und Lesen – ich freue mich wie immer über euer Feedback! :)

RS_Magazin1_2017

zum Running Schritti Magazin 01/2017

Video zum World Run mit Patricia Kaiser

Laufbericht

Auch heuer hab ich wieder mein ganz persönliches Video zum Wings for Life World Run in Wien gemacht. Dabei könnt ihr die tolle Atmosphäre dieses einzigartigen Laufs spüren und auch der Spaß mit Patricia Kaiser kam nie zu kurz! Viel Spaß!

zum Video: Wings for Life World Run – Patricia Kaiser & Running Schritti

Viele Emotionen beim World Run

Laufbericht

müller

Die Teilnahme bei der vierten Auflage des Wings for Life World Runs war natürlich auch heuer ein absolutes Muss in meinem Laufkalender. Gemeinsam mit 13.500 Teilnehmern erfolgte der Start pünktlich um 13.00 direkt vor dem Wiener Rathaus (weltweit waren über 155.000 Teilnehmer dabei). Bereits kurz vor dem Start und beim gemeinsamen Aufwärmprogramm mit zahlreichen Promis und Sportstars konnte man die tolle Stimmung dieses einzigartigen Bewerbs spüren.

20170507_122656 (960x1280)

Stimmung verleiht Flügel

Ich absolvierte in diesem Jahr meinen World Run an der Seite der äußerst sympathischen und immer bestens gelaunten Patricia Kaiser. Ihr Ziel war es rund 11 Kilometer zu schaffen um somit nach der ersten Runde durch die Wiener City wieder den Startpunkt beim Rathaus zu erreichen. Doch bereits kurz nach dem Start zeichnete sich bereits ab, dass es für „Miss Kaiser“ und mich wohl ein bisschen weiter geht. Voll motiviert und beflügelt von der tollen Stimmung auf der Strecke flogen wir bei strahlendem Sonnenschein förmlich über den Ring und dann auf der Wienzeile entlang des Naschmarkts. Über den Westbahnhof ging es dann über die Mariahilfer Straße wieder retour in Richtung Startbereich beim Rathaus, welchen wir um rund 8 Minuten früher als geplant erreichten.

20170507_132419 (1280x960)

Auch Regen konnte der Stimmung nichts anhaben

Dadurch hatten wir ein ordentliches Zeitguthaben auf unsere stetigen Verfolger, die beiden Catcher Cars, hinter dessen Steuer Reini Sampl und Franz Wittmann saßen. Auf dem Weg vom Schottentor in Richtung Roßauer Lände schlug auch plötzlich das Wetter um und es begann zu regnen. „Genau mein Wetter, jetzt kann ich nochmals Gas geben“, schmunzelte Patricia bestens gelaunt beim Einsetzen des Regens. Besonders schön war es mitanzusehen, dass auch der einsetzende Regen der tollen Stimmung auf der Laufstrecke nichts anhaben konnte. Kurz nach dem Schwedenplatz war es dann soweit und bei Kilometer 15,6 endete unsere „Reise“ beim World Run.

20170507_150008 (1280x960)

Stolz auf den längsten Lauf

Überglücklich und zu Recht äußerst stolz war Patricia Kaiser beim Überqueren der „mobilen Ziellinie“. „Es war die längste Strecke die ich bisher gelaufen bin, und das trotz nicht wirklich optimaler Vorbereitung. Umso schöner ist es, dass ich so weit gekommen bin. Es ist gleich eine zusätzliche Motivation für den Wings for Life World Run 2018“, so die glückliche Patricia Kaiser. Im nächsten Jahr werden wir uns dann gemeinsam auf diesen einzigartigen Bewerb vorbereiten und dann Angriff auf den Halbmarathon machen.

rollstuhl

Äußerst bewegende Momente

Ganz besonders und wirklich schön ist es, dass neben den tausenden Läufern auch zahlreiche Rollstuhlfahrer mitten im Feld mitfahren. Ganz egal ob ein Elternteil, der sein Kind vor sich herschiebt oder Freunde, die gemeinsam Spaß und so viel Freude vermitteln – sie machen den World Run so emotional. Denn das tolle Motto des World Runs lautet nicht umsonst „Wir laufen für all jene, die es selbst nicht können“.
So auch bei meiner kurzen Begegnung mit Andreas „Erni“ Ernhofer, der den World Run gemeinsam mit Freunden im Rollstuhl absolvierte. Mit Musik bewaffnet machten sie sich ihre eigene „Party“ und schafften am Ende tolle 16,84 Kilometer!! Sein großes Kämpferherz bewies auch Lukas Müller, der beeindruckende 30 Kilometer schaffte.

20170507_123505 (960x1280) 20170507_124544 (960x1280)

Sensationssieger im Rollstuhl

Für die ganz große Sensation sorgte der Schwede Aron Anderson trotz Rückenmarksverletzung in der Hitze von Dubai. Er legte in seinem alltagstauglichen Rollstuhl unglaubliche 92,14 Kilometer zurücklegte. Er stellte damit einen neuen Rekord auf und kürte sich als erster Rollstuhlfahrer zum globalen Sieger. Insgesamt konnten heuer 6,8 Millionen Euro für die Rückenmarksforschung gesammelt werden!

 

WFLWR – Dabeisein ist alles …

Ankündigung

IMG_1743

Auch bei der vierten Auflage des Wings for Life World Runs lautet das Motto tausender Menschen natürlich wieder „Wir laufen für diejenigen, die es selbst nicht können“. Dieser einzigartige Bewerb wird heuer in 25 Orten in 24 Ländern der Welt ausgetragen und über 100.000 Teilnehmer anlocken. Ziel ist es, Spenden für die Rückenmarksforschung zu sammeln, damit eines Tages eine Heilung für Querschnittslähmung gefunden werden kann. In den letzten drei Jahren wurden bereits  2.815.457km zurückgelegt, das entspricht 70,2 Umrundungen der Erde oder 7,2 Mal der Distanz zum Mond.

Wings_for_Life_World_Run_2016-2 (1280x960)

Viele glückliche Gesichter

Nach den ersten beiden Jahren in St. Pölten und dem vorigen Jahr in Wien werde ich auch heuer in der österreichsichen Bundeshauptstadt an den Start gehen. Der Start erfolgt heuer beim Wiener Rathaus exakt um 13.00 Uhr. Eine halbe Stunde später geht das „Catcher Car“ ins Rennen und wird als mobile Ziellinie das Feld von hinten aufrollen. Hinter dem Steuer werden wieder der querschnittgelähmte Rallyepilot Reini Sampl sowie der Ramsauer Franz Wittmann sitzen. „Die Stimmung ist einfach einzigartig und es gibt so viele schöne Momente, die man hier miterleben darf. Ich darf beim Vorbeifahren in so viele glückliche Gesichter schauen“, ist Franz Wittmann sichtlich begeistert.

Patricia_Kaiser

An der Seite von Miss Kaiser

Ich freue mich heuer an der Seite von Patricia Kaiser zu laufen und somit gemeinsam mit ihr die einzigartige Stimmung und Atmosphäre des World Runs erleben zu dürfen. Im Jahr 2000 wurde sie im zarten Alter von 15 Jahren zur jüngsten Miss Austria aller Zeiten gewählt. Heute ist die äußerst vielseitige und sportliche Mama unter anderem sehr erfolgreich als Model, Moderatorin,… unterwegs. Auch beim Wings for Life World Run ist sie ebenso wie Marcel Hirscher, Thomas Morgenstern, Andi Goldberger und viele andere tolle Persönlichkeiten als Botschafterin im Einsatz.
Alle weiteren Infos -> zum Wings for Life World Run <-

Ich werde euch am Sonntag natürlich wie gewohnt gerne am LAUFENDEN halten … also stay tuned!! :)

Grünes Licht für den Rapidlauf

Ankündigung

DSC00842 (1280x853)

Am 30. Mai 2017 geht heuer die bereits 6. Auflage des Rapidlaufs über die Bühne. Das Klubservice des Wiener Rekordmeisters rund um Andy Marek wird auch heuer für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung rund um das Ernst Happel Stadion sorgen. Im vergangenen Jahr durfte man über 2.000 Laufsportbegeisterte aller Altersklasse, darunter auch 800 Kinder, begrüßen.

rapidlauf

Auf die Plätze, fertig, los

Nach den unterschiedlichen Kinderbewerben, die um 17.45 Uhr starten, beginnt um 19.00 Uhr mit dem Alfred Körner-Lauf der grün-weiße Hauptlauf. Die Streckenlänge beträgt 5,4 Kilometer und führt die Teilnehmer vom Ernst Happel Stadion in die Hauptallee und retour (Wende rund 350 Meter vor dem Lusthaus). Alle Läufer dürfen sich über ein Starterpaket sowie eine personalisierte Startnummer freuen. Der Rapidlauf steht zudem im Dienst der guten Sache und so werden pro Teilnehmer 5 Euro an die Volkshilfe gespendet.

DSC00840 (1280x853)

Premiere des Firmenlaufs

Erstmalig wird es heuer auch einen Firmenlauf geben, bei dem drei Läufer ein Team bilden und somit auch gemeinsam gewertet werden. Um nach der sportlichen Betätigung anschließend noch ein paar gemütliche Stunden in geselliger Runde zu verbringen, stehen im Festzelt reservierte Sitzplätze zur Verfügung. Die Teilnehmer des Firmenlaufs erhalten zudem einen Getränke- sowie einen Speise-Gutschein um sich nach dem Lauf zu stärken.

DSC00837 - Kopie (1015x1280)

Mit Running Schritti zum Rapidlauf

Ihr habt jetzt die Möglichkeit gemeinsam mit mir beim Rapidlauf an den Start zu gehen. Der SK Rapid Wien und Running Schritti verlosen zwei Startplätze inkl. Starterpaket sowie Getränke- und Speisen-Gutschein. Die beiden Gewinner werden mit Running Schritti am 30. Mai 2017 als Team beim Firmenlauf an den Start gehen und den Abend anschließend gemütlich ausklingen lassen.
Hier geht es zum Gewinnspiel -> www.facebook.com/Running.Schritti – Teilnahme ohne Facebook-Account via Mail mit dem Betreff „Gewinnspiel Rapidlauf“ an schritti@runningschritti.at

Aktive Erholung auf der Alm

Allgemein, Training

DSC_0936 (1280x850)

Unter dem Motto „Sport und Erholung“ stand das zweite Lauf- und Wellnesswochenende im Hotel Schwarz Alm in Zwettl. Gestartet wurde am Freitag mit einem gemütlichen Come-together, bei dem nach dem Kennenlernen der Teilnehmer auch ein kurzer Vortrag rund ums Laufen meinerseits am Programm stand. Dabei konnte ich unter anderem einen Einblick in die Welt des Ausdauertrainings, Zielsetzung oder Motivation geben und offene Fragen beantworten. Anschließend wurde mit einem ersten lockeren gemeinsamen Lauf die Umgebung rund um die Schwarz Alm erkundet.

DSC_0836 (850x1280) DSC_0877 (850x1280)

Gemütlicher und kulinarischer Ausklang

Damit auch der Erholungsfaktor nicht zu kurz kommt, wurden danach die „Akkus“ im Alm Spa mit Hallenbad und Sauna geladen. Beim Abendessen mit einem leckeren 4-gängigen Menü wurden wir und dann auch kulinarisch so richtig verwöhnt und verbrachten bei dem einen oder anderen Gläschen Bier oder Wein noch ein paar gemütliche Stunden in geselliger Runde.

DSC_0865 (1280x1143)

Lauf in wunderschöner Natur

Den nächsten Tag starteten wir bereits um 7.00 mit einem kurzen lockeren Morgenlauf und wurden dabei mit strahlendem Sonnenschein und frischer Waldluft belohnt – ein echt perfekter Start in den Tag. Mit gutem Gewissen konnten wir uns somit anschließend beim morgendlichen Genießerbuffet stärken. Der Vormittag stand dann ganz im Zeichen der Lauftechnik – neben allgemeinen und individuellen Tipps zum Laufen folgten unterschiedliche Übungen aus dem Lauf-ABC, mit denen man den Laufstil optimieren kann.  Am Nachmittag folgte noch ein Traillauf in unterschiedlichen Gruppen entlang des Kamps, bei dem die Teilnehmer die wunderschöne Natur in vollen Zügen genießen konnten.

JUL_0317 - Kopie (1280x855) JUL_0265 - Kopie (1280x855)

Motivierte Teilnehmer

Nach der individuellen und ausgiebigen Entspannung im Alm Spa konnten wir uns abermals von der ausgezeichneten Küche der Schwarz Alm überzeugen und die Speicher wieder ordentlich füllen. Die gesamte Gruppe harmonierte echt sehr gut und so verbrachten wir gemütliche und äußerst lustige Stunden im Restaurant. Auch wenn wir und dann erst kurz nach Mitternacht ins Bett fallen ließen, standen wieder alle um 7.00 Uhr des nächsten Tages mit voller Motivation in den Startlöchern für den Morgenlauf. Den Abschluss bildete dann noch ein kurzes Koordinationstraining.

JUL_0194 (1280x854) JUL_0202 (1280x854)

Äußerst positives Resümee

Es war ein echt tolles und sehr abwechslungsreiches Wochenende auf der Schwarz Alm. Die Gruppe harmonierte echt sehr gut und so kam neben dem Training auch der Spaß nie zu kurz, sprich es herrschte immer gute Stimmung und wir hatten echt viel zu lachen. Und wenn das abschließende Feedback der motivierten Teilnehmer dann auch noch mehr als positiv ausfällt, freut man sich als Lauftrainer und Mitveranstalter dieses Wochenendes umso mehr. Ein paar haben bereits angekündigt beim nächtsten Mal wieder mit dabeisein zu wollen! :)

JUL_0382 (1280x854) DSC_0087 (1280x850)