Tolles Laufjahr geht zu Ende

Allgemein

Ein überaus ereignisreiches und interessantes Laufjahr 2016 neigt sich dem Ende zu – somit ist es an der Zeit dieses nochmals kurz Revue passieren zu lassen. An den Highlights im Jahr 2016 will ich euch an dieser Stelle teilhaben lassen.

Frankfurt Marathon

Aus sportlicher Hinsicht war natürlich zweifelsohne der Frankfurt Marathon das Highlight schlechthin. Ich konnte die magische 3h-Marke mit einer Zeit von 2:55:30 dann doch recht deutlich knacken und mir fiel ein riesengroßer Stein von Herzen. Ich konnte die Früchte des intensiven und umfangreichen Trainings ernten und somit ein „sportliches Lebensziel“ erreichen  -> zum Bericht

orig-fffb1224

Kärnten läuft am Wörthersee

Ein ganz besonderes Wochenende war auch heuer jenes bei „Kärnten läuft“. Die tollen Bewerbe mit dem Nightrun am Freitag, Nachwuchs- und Familienläufe am Samstag sowie der Wörthersee Halbmarathon wird durch ein entsprechendes Rahmenprogramm perfekt abgerundet. Neben dem Laufsport kommt auch der Badespaß im schönen Wörthersee nie zu kurz -> zum Bericht

sportograf-85784105

Laufreise zum Berlin Marathon

Ich begleitete das Team von Runners unlimited by Ruefa Ende September zum Berlin Marathon. Es war auf jeden Fall der coolste Marathon, den ich bisher gelaufen bin, denn die Stimmung und Atmosphäre ist hier einfach einzigartig. Dabei war ich als persönlicher Pacemaker im Einsatz und konnte meinen Schützling zu einer tollen neuen Bestzeit von 3:37 verhelfen. Auch das Sightseeing in dieser coolen Stadt durfte natürlich nicht fehlen -> zum Bericht

20160925_130601

Wings for Life World Run

Zum dritten Mal in Folge startete ich beim Wings for Life World Run – nach zwei Jahren in St. Pölten heuer erstmals in Wien. Auch heuer an der Seite des vierfachen Snowboardweltmeister Benny Karl, den ich aufgrund des großen Andrangs bei einer Labestelle leider aus den Augen verlor. Deshalb entschied ich mich kurzerhand zu einer Aufholjagd der etwas anderen Art -> zum Bericht

img_1796

Ausbildung zum Dipl. Lauftrainer

Um für künftige Projekte und Aktivitäten im Laufsportbereich bestens gerüstet zu sein, hab ich mich für eine Ausbildung zum Dipl. Lauftrainer an der Tristyle Academy entschieden. Mit meinem Wissen möchte ich somit Hobbysportler bestmöglich unterstützen, damit diese mit viel Motivation und Freude den Sport ausüben. Außerdem plane ich als Running Schritti auch einige interessante Projekte in Zusammenarbeit mit Veranstaltern oder Partnern wie gemeinsame Lauftrainings, Laufwochenenden und vieles mehr -> zum Bericht

12710767_1052091884854048_80040973101977108_o

Guide für blinden Topsportler

Eine ganz neue Erfahrung in diesem Jahr war mein Einsatz als Guide-Läufer für den blinden Sportler Patrick Bitzinger. Sowohl beim Business Run als auch beim Nightrun in Wien begleitete ich den äußerst sympathischen Patrick und konnte ihn dabei unterstützen, eine neue Bestzeit über die 5 Kilometer zu erzielen -> zum Bericht

20160927_192853

Trainingslager auf der Schwarz Alm

Im Juni und August fand ich für jeweils eine Woche perfekte Bedingungen bei meinem Trainingslager im komplett neu renovierten Hotel Schwarz Alm in Zwettl vor. Ich konnte jeweils zwischen 110 und 150 Laufkilometer abspulen, dazu kommen auch zahlreiche Einheiten für Kraft, Stabilisation und Koordination. Auch für das leibliche Wohl sorgte das Team der Schwarz Alm wieder perfekt -> zum Bericht

JUL_5733

Lauf- und Wellnesswochenende auf der Alm

Zum ersten Mal veranstaltete ich gemeinsam mit dem Hotel Schwarz Alm in Zwettl ein Lauf- und Wellnesswochenende. Neben zahlreichen sportlichen Aktivitäten kam auch die Erholung und der Genuss nicht zu kurz. Von 28. bis 30. April 2017 wird es eine Fortsetzung geben -> zum Bericht

jul_2501

Trainingsbetreuung für den NÖ Frauenlauf

Auch heuer durfte ich das von mir initiierte Projekt des „NÖ Frauenpower“-Teams beim NÖ Frauenlauf in St. Pölten leiten, bei dem 14 Läuferinnen auf die 5 oder 10 Kilometer beim Frauenlauf hintrainiert wurden. Neben gemeinsamen Trainingseinheiten erhielten die Teilnehmerinnen auch individuelle Trainingspläne von mir zur Verfügung gestellt -> zum Bericht

DSC_0120

DANKE sagen

Es gibt natürlich noch eine weitere Highlights, die ihr allesamt auf meiner Homepage findet. An dieser Stelle möchte ich auch DANKE sagen an all meine Partner, die mich das ganze Jahr über unterstützt haben: Schwarz Alm Zwettl, Adidas, Panaceo, allin Sporternährung, Roth KSL, Magnesia, Blacksheep, MFT, ready2music, Fitness Lifestyle, Schwarzapfel Kräuteröl und Fitomenal -> zu den Partnern

20161030_141755

Vorfreude auf 2017

Nun freue ich mich bereits auf viele interessante Projekte und Laufveranstaltungen im Jahr 2017. Ich bin auch immer sehr gerne offen für neue Projekte und Ideen, welche wir gemeinsam umsetzen können – auch über die Zusammenarbeit mit Laufveranstaltungen jeglicher Art! Ich stehe somit jederzeit gerne für Anfragen aller Art zur Verfügung und freue mich über die Kontaktaufnahme

Unverhofft kommt oft

Laufbericht

adventlauf_grafenegg2

Nach meinem erfolgreichen Marathon in Frankfurt Ende Oktober verzichtete ich auf die ursprünglich geplante Laufpause – ich ging einfach nach Lust und Laune laufen und konnte das in vollen Zügen genießen. Und gestern, gut 1,5 Monate später war es dann soweit – ich ging beim Grafenegger Adventlauf über 5 Kilometer an den Start. Eigentlich gar nicht wirklich eingeplant, aber aufgrund eines krankheitsbedingten Ausfall eines Teammitglieds unserer beiden „Frauenlauf Grafenegg“-3er-Teams entschloss ich mich kurzfristig für ein Antreten.

„Schau ma mal“

Und die Vorzeichen standen nicht gerade optimal – war ich doch ein paar Stunden vorher noch bei guten Freunden zu einem vorweihnachtlichen Brunch geladen. Somit reiste ich ohne große Erwartungshaltung nach Grafenegg, wo ich mich über das Wiedersehen mit zahlreichen Lauffreunden freute. Bei leichtem Nieselregen fiel pünktlich um 15.00 der Startschuss unter dem Motto „Schau ma mal“.
Der erste Kilometer fühlte sich ganz gut an und ich konnte dem Tempo unserer Verfolgergruppe gut folgen. Ich dachte mir „Okay, das würd so passen – so könnte es weitergehen“. Und dann hatten wir auch schon die erste unserer beiden 2,5 Kilometer langen Runden absolviert. Ein kurzer Blick auf die Uhr – 8:57 – das schaut doch zur Halbzeit echt gut aus! 😉

adventlauf_grafenegg1

Mit konstantem Tempo zum Erfolg

Und so ging es in die zweite Runde und plötzlich wurde die Gruppe etwas langsamer. Ich fühlte mich aber noch ganz gut und entschied mich somit mich an die Spitze zu setzen um das Tempo zu machen und dieses hoch zu halten. Und es ging auf, denn somit konnte die Geschwindigkeit gehalten werden. Noch eine kurze Schleife bevor es auf die Zielgerade ging und schon war es soweit – FINISH. Mit einer Endzeit von 17:52 durfte ich mich über den 5. Gesamtrang sowie den Sieg in meiner Altersklasse M30 freuen.

adventlauf_grafenegg3

Toller Testlauf für den Frauenlauf

In der Teamwertung mit den beiden Mädels Petra Richter und Lisa Strobl verpassten wir bei den Mixed-Teams als Vierter nur knapp das Podium. Herzlichen Glückwunsch aber an die beiden sowie Sandra, Denise und Martina, die das 2. „Frauenlauf Grafenegg“-Team bildeten, zu ihren tollen Leistungen. Darauf können wir dann im Frühjahr echt gut aufbauen, wenn wir in die Vorbereitung auf den Frauenlauf Grafenegg (5.6.2017) starten!

Vom Wiener Rathausplatz in die weite Welt hinaus

Ankündigung

Bei der vierten Auflage des Wings for Life World Runs gibt es in Österreich erneut eine kleine Änderung bezüglich der Location. Nach zwei Jahren in St. Pölten und der Übersiedelung auf den Wiener Karlsplatz fällt der Startschuss am 7. Mai 2017 am Wiener Rathausplatz. Dadurch soll allen Teilnehmern ein noch breiteres Startareal zur Verfügung stehen, welches für einen schnelleren Ablauf sorgt. Ziel ist es allen Läufern einen möglichst großen Vorsprung auf das Catcher Car zu ermöglichen, das 30 Minuten nach dem Start die Verfolgung aufnehmen wird.

Benny_Karl2

Sightseeing-Tour quer durch Wien

Die Strecke wird sich jedoch kaum von jener vom heurigen Jahr unterscheiden. Die Teilnehmer erwartet weiterhin eine Sightseeing-Tour quer durch das Herz der Bundeshauptstadt. Über den Ring geht es vorbei an historischen und beeindruckenden Orten wie dem Parlament, die Hofburg und die Staatsoper.  Zu den weiteren Hotspots zählen mit Sicherheit die Mariahilfer Straße, der Schwedenplatz, die Prater Hauptallee und die Donauinsel.

img_1782

Querschnittlähmung heilen

Das Motto lautet natürlich auch im nächsten Jahr „Laufen für diejenigen, die es selbst nicht können“. Weltweit werden in über 30 Ländern zehntausende Läufer zeitgleich in diesen einzigartigen Bewerb starten. Alle mit demselben Ziel, Querschnittslähmung zu heilen.
Ich freue mich bereits am 7. Mai 2017 gemeinsam mit vielen Freunden und Bekannten beim Wings for Life World Run teilzunehmen. www.wingsforlifeworldrun.com

Hier geht es zu meinem Bericht vom Wings for Life World 2016

und das Video zum Wings for Life World Run 2016

Dein Wegweiser zum gewünschten Ziel

Allgemein

JUL_4764

Wer kennt das nicht? Das Gefühl heute mal überhaupt keine Lust auf das Training zu haben. Dabei scheitert es meist an der fehlenden Zielsetzung oder auch Motivation. Wie man dem am besten entgegenwirkt möchte ich euch in diesem Blog näherbringen.

Dein Ziel vor Augen

Es ist vollkommen egal, welches Ziel man sich setzt – das Wichtigste ist sich überhaupt eines zu setzen. Egal ob es jetzt das eine oder andere Kilo ist, das man verlieren möchte, eine bestimmte Distanz die man schaffen will oder auch eine gewünschte Zeit. Gerne kann man dieses Ziel auf ein paar Etappen aufteilen und somit auf Zwischenziele hinarbeiten. Worauf sollte ich bei der Zielsetzung achten? Diese sollten „SMART“ sein 😉

  • SPEZIFISCH: konkrete Zielsetzung und somit eindeutig
  • MESSBAR: Dein Ziel soll messbar sein, damit man das Erreichen des Ziels auch kontrollieren kann (egal ob in kg, km oder min)
  • ATTRAKTIV: am besten sollte das Ziel positiv sein und somit auch Vorfreude bereiten
  • REALISTISCH: einer der schlimmsten Fehler ist, sich zu hohe Ziele zu setzen, denn durch das Nichterreichen werden wir nur Frust verspüren – Dein Ziel soll aber durchaus fordernd sein und dir etwas abverlangen
  • TERMINIERT: damit man seine Ziele nicht immer vor sich hinschiebt, sollen diese immer einen Termin haben, bis wann dein Ziel erreicht sein soll

20161030_141755

Nur nichts für sich behalten

Wenn wir uns nun ein Ziel gesetzt haben müssen wir dieses „nur“ noch umsetzen. Dabei empfehle ich immer das Ziel auch nach außen zu tragen – sprich man sollte sein Ziel nicht für sich behalten, sondern diese mit Familie, Freunden oder Arbeitskollegen teilen. Da nun auch andere Leute von deinem Vorhaben Bescheid wissen, steigt auch deine Motivation für das Erreichen deines Ziels. Zusätzlich werden diese dich dann hoffentlich auch in welcher Form auch immer unterstützen bzw. sich vielleicht auch mal deinen Trainings anschließend und gemeinsam trainieren.

Gemeinsam statt einsam

In den letzten Jahren konnte ich durch zahlreiche Projekte auch viele Erfahrungen mit Zielen und Motivation sammeln. Eines kristallisierte sich dabei immer wieder heraus: in einer Gruppe steigt die Motivation oft enorm an. Unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ macht das Training mit Gleichgesinnten richtig Spaß und der gegenseitige Austausch von Erfahrungen und Fortschritten spornt immer wieder aufs Neue an. Dabei reicht es im Normalfall aus, wenn man sich regelmäßig z.B. 1xWoche zu einem gemeinsamen Training trifft und die restliche Trainingsgestaltung für sich alleine macht. Vielleicht kannst ja auch du einen deiner Freunde zum gemeinsamen Sport animieren oder du schließt dich einer Gruppe oder einem Verein an.

jul_3099

Dein Wegweiser

Um ein konsequentes Training auch wirklich durchzuziehen, benötigt der eine oder andere auch einen entsprechenden „Fahrplan“. Dieser Wegweiser ist in Form von Trainingsplänen können dich dann durch deinen Trainingsalltag begleiten. Mancher von euch wird sich dabei vielleicht folgende Frage stellen: „Was soll ich als Hobbysportler mit einem Trainingsplan – ist das nicht nur was für Profisportler?“ Nein, dieser ist auch für Hobbysportler durchaus geeignet. Man muss diesen ja nicht immer ganz so streng sehen, aber er kann mit Sicherheit dazu beitragen, sein geplantes Training auch in die Tat umsetzen. Man kann somit nach dem Training die Einheit am Trainingsplan abhaken und sich z.B. Notizen über das Befinden machen.

20160924_150626

Ich freue mich über euer Feedback zu diesem Thema – sprich wie motiviert ihr euch fürs Training, wie definiert ihr eure Ziele und wie setzt ihr diese um? Oder habt ihr euch noch gar keine Ziele gesetzt, aber wollt dies nun ändern? Dann kontaktiert mich einfach – vielleicht können wir ja gemeinsam deine Ziele ins Visier nehmen und diese dann auch erfolgreich umsetzen!

Fotos: Julian Haghofer / privat