DSC_4792 - Kopie

Nachdem ich voriges Jahr im Herbst ausnahmsweise mal keinen Marathon geplant hatte, habe ich auch schon längere Zeit keinen Long Jog mehr gemacht. Somit liegen die letzten längeren Einheiten schon einge Monate zurück – genauer gesagt waren diese beim Dirndtal Extrem und im Trainingslager auf der Schwarz Alm im August sowie beim Halbmarathon in der Wachau im September 2015.

Die letzten Kilometer wurden hart

Heute stand nun endlich wieder einmal ein gemeinsamer Lauf mit Gery Herbst aus Neufurth am Programm und so machten wir uns gemeinsam auf den Weg zu einem Long Jog rund um Mank. Der Plan von einem Tempo von rund 5:15 min/km wurde aber ziemlich schnell über den Haufen geworfen. Bei teils starkem Nebel und einer leicht hügeligen Strecke über den Sonnleitboden nach Texing und Kirnberg retour nach Mank spulten wir Kilometer um Kilometer ab. Nach einer Laufzeit von rund 1,5 Stunden machte sich das fehlende Langstreckentraining schön langsam bemerkbar. Doch wir ließen nicht locker und forcierten das Tempo weiterhin, es war schon ziemlich „zach“ aber am Ende echt toll.

Wichtige Trainingskilometer

Und so hatten wir nach exakt 2 Stunden 25,40 Kilometer – entspricht 4:43 min/km – zu Buche stehen, womit wir beide auch mehr als zufrieden waren. Es war eine tolle Trainingseinheit, aber auch wichtige Trainingskilometer, mit denen ich in dieser Woche noch auf rund 60 Kilometer kam. Denn in der nächsten Woche werde ich wohl etwas kürzer treten müssen was das Laufen betrifft. Ab Mittwoch bin ich nämlich wieder beim Skifliegen am Kulm im Einsatz, worüber ich mich aber natürlich auch schon freue!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite