Das Jahr 2015 neigt sich in Riesenschritten dem Ende zu – bevor wir die „Ziellinie“ überqueren ist es somit höchste Zeit das Laufjahr noch einmal Revue passieren zu lassen. Dabei werden Erinnerungen an wunderschöne Momente bei tollen Veranstaltungen wach.

Hier einige Highlights des Jahres 2015 im Überblick:

  • Wings for Life World Run:
    Auch heuer durfte ich den einzigartigen Wings for Life World Run in St. Pölten gemeinsam mit dem vierfachen Snowboard-Weltmeister Benjamin Karl absolvieren. Dabei stellte Benny einmal mehr unter Beweis welch Vollblutsportler er ist, denn trotz Beschwerden schafften wir es 33 Kilometer abzuspulen.
    DSC_2092
  • „Boost your run“ – Personal Pacemaker in Wien und der Wachau:
    Beim Vienna City Marathon durfte ich die Tirolerin Tanja Schrottenbaum bei ihrem ersten Halbmarathon als persönlicher Pacemaker begleiten. Sie konnte ihr Debüt in einer Zeit von unter 2 Stunden bewältigen. In der Wachau konnte ich dann der Tullner „Lauffrau“ Gabi Görtler zu einer tollen neuen Bestzeit verhelfen.
    Es ist immer wieder ein tolles Gefühl, wenn man ambitionierte Sportler unterstützen kann und sich gemeinsam über einen tollen Lauf freuen kann.
    DSC_1646 - KopieDSC_3470 - Kopie
  • Kärnten läuft in Klagenfurt am Wörthersee:
    Das Kärnten läuft-Wochenende am Wörthersee war auch heuer wieder ein tolles Lauffest für die ganze Familie – egal ob beim Night Run am Freitag, den Familien- und Nachwuchsbewerben am Samstag oder beim Halbmarathon von Velden nach Klagenfurt am Sonntag. Unter anderem durfte ich hier auch die äußerst sympathischen Hahnertwins Anna und Lisa Hahner aus Deutschland kennenlernen.
  • Großglockner Berglauf:
    Heuer ging ich auch erstmals beim Großglockner Berglauf in Heiligenblut an den Start, bei dem 13 Kilometer mit 1.500 Höhenmeter zu bezwingen waren. Eine atemberaubende Kulisse und Atmosphäre sorgten für ein unvergessliches Erlebnis – einfach toll den „Mythos Glockner“ geschafft zu haben.
    schritti_groß
  • Red Bull 400 in Bischofshofen – die härtesten 400 Meter der Welt:
    Beim Red Bull 400 musste die Finalschanze der Vierschanzentournee in Bischofshofen erklommen werden. Der Bewerb wurde seinem Motto der „härtesten 400 Meter der Welt“ vollauf gerecht, denn der Auslauf war nur auf allen Vieren kletternd zu bewältigen. Der Einzug ins A-Finale und hier gemeinsam mit Spezialisten wie dem türkischen Berglauf-Weltmeister Ahmet Arslan zu laufen, war natürlich eine tolle Erfahrung. Eine außergewöhnliche und einzigartige Veranstaltung.
  • Stadtmeistertitel beim Lauffestival von Mank:
    Der Manker 1-Stunden-Nachtlauf ist für mich immer etwas ganz Besonderes, da ich bei dieser Veranstaltung auch selbst in der Organisation tätig bin und es auch mein Heimrennen ist. Das tolle Ambiente mit einem tollen und lautstarken Publikum sowie der Einbruch der Dunkelheit motiviert mich Jahr für Jahr. Heuer durfte ich mich auch erstmals über den Titel bei der „Manker Stadtmeisterschaft“ freuen.
    FOTO (225) - Kopie
  • Ironman 70.3 in St. Pölten:
    Das erste Antreten bei einem Ironman 70.3 in der Staffel war ein voller Erfolg. Die Atmosphäre bei diesem internationalen Bewerb war einfach toll und mit der zweitbesten Laufzeit brachte ich unser Team noch auf den dritten Platz.
  • Projektbetreuung NÖ Frauenlauf und City Runners Amstetten:
    Beim NÖ Frauenlauf in St. Pölten initiierte ich das Projekt des „NÖ Frauenpower“-Teams, bei dem zehn Läuferinnen auf die 5 oder 10 Kilometer beim Frauenlauf hintrainiert wurden. Unter anderem standen auch gemeinsame Laufeinheiten mit mir am Programm.
    Bei einem weiteren von mir ins Leben gerufenen Projekt der „City Runners“ in Amstetten wurden 20 Athleten auf den Amstettner Stadtlauf über 10 Kilometer vorbereitet. Reinsch Gruber von der HEIL & SPORT Praxis übernahm die Trainingsplanung der Gruppen zwischen 40 und 60 Minuten – alles in allem ein überaus gelungenes Projekt.
    _.._upload_graphics_reports_2015_09_7818_196_SparkassenStadtlaufAmstetten
  • Neuer Rekord beim Dirndtal Extrem Ultramarathon:
    Gemeinsam mit Mario Sturmlechner, Christoph Teubel und Philipp Gintensdorfer bewältigen wir beim Dirndtal Extrem Ultramarathon die Strecke von 111 Kilometer und 5.000 Höhenmeter in einem Viererteam. Wir erreichten bei diesem äußerst anspruchsvollen und abwechslungsreichen Rennen über „Stock und Stein“ das Ziel in einer Zeit von 9:34:00 und sorgten somit für einen tollen neuen Streckenrekord.
  • Trainingslager Schwarz Alm Zwettl:
    Im März und August fand ich für jeweils eine Woche perfekte Bedingungen bei meinem Trainingslager im Hotel Schwarz Alm in Zwettl vor. Ich konnte jeweils zwischen 110 und 150 Laufkilometer abspulen, dazu kommen auch zahlreiche Einheiten für Kraft, Stabilisation und Koordination. Auch für das leibliche Wohl sorgte das Team der Schwarz Alm wieder perfekt.

    „Ein neues Rennen beginnt“:

Nach dem überaus erfolgreichen Laufjahr 2015 ist es nun auch schön langsam an der Zeit die Planungen für das kommende Jahr zu machen. Die ersten Termine wie die beiden Trainingslager im Juni und August wurden bereits fixiert. Auch der Vienna City Marathon oder Wings for Life World Run in Wien werden wieder einen fixen Bestandteil in der Saisonplanung einnehmen. Im nächsten Jahr werde ich gemeinsam mit Karl-Heinz Sonner vermehrt bei unterschiedlichen Duathlon- oder Triathlonbewerben teilnehmen. Nach der Marathon-Pause im heurigen Jahr hätte ich für den Herbst 2016 den Berlin-Marathon ins Auge gefasst, welcher natürlich ein absolutes Highlight im nächsten Jahr wäre. Die genaue Planung werde ich aber erst in den nächsten Wochen abschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite